Nach dem Kickoff der Knights startete die Offense der Vikings und lieferte einen guten ersten Drive, der schlussendlich auch mit einem Pass auf Santino Schlimpert in Punkte verwertet werden konnte. Der anschließende PAT sollte in einer 2-Point-Conversion aufgehen, doch hier hatte die Defense der Knights gut aufgepasst und konnte den Ballträger rechtzeitig stoppen – 6:0.
Im folgenden Drive der Ritter kam es durch Übergabeprobleme zu einem Fumble und Daniel Kromer, der Defensive Back der Vikings, konnte den Ball aufnehmen und lief in die Endzone. Diesmal gelang auch die 2-Point-Conversion und die Wikinger bauten ihre Führung auf 14:0 aus.
Auch bei der zweiten Angriffsserie verloren die Knights den Ball früh durch einen Fumble und mussten erneut ihre Defense aufs Feld schicken.
Aufgrund einer angetäuschten Ballübergabe, hatte Filip Kokot die Chance den Weg zum nächsten Touchdown zu finden und so endete das erste Quarter 20:0 für die Gastgeber.
Auch im zweiten Viertel fackelten die Vikings nicht lange herum, sondern holten mit einem Pass auf Santino Schlimpert und einer 2-Point-Conversion von Tobias Dvorak die nächsten Punkte.
Langsam kam die Offense der Vienna Knights in Fahrt und zeigte schönen Raumgewinn, doch für die gegnerische Endzone war der Weg noch zu weit.
Der folgende Angriff der Wikinger konnte dann auch mit einem 3 & Out gut gehalten werden, leider nutze dies nichts, da man auf Seiten der Ritter wieder einen Fumble verursachte und so das Ballrecht an den Gegner schnell zurückgab. Die Heimmannschaft konnte auch hier ihre günstige Feldposition nutzen und erzielte mit einem Pass weitere sechs Punkte. 
Die Ritter starteten noch einen spitzen Drive mit mehreren First Downs, doch kurz vor der Endzone wurde die Zeit zu knapp und ließ damit keine Punkte vor der Halftime zu.
Nach der Halbzeit trat die Mercy Rule in Kraft, dadurch hatten im dritten Viertel beide Teams nur jeweils einen Drive um Punkte für sich zu gewinnen, was jedoch auf beiden Seiten misslang.
Die Knights Offense startete in das letzte Quarter und kam mit soliden Rungames und einem weiten Pass bis an die 4 yard line der Vikings. Mit einem Pass auf Kilian Fritsch erzielten die Ritter ihre ersten und wohlverdienten Punkte am Scoreboard. Anschließend ging Quarterback Daniel Waldhäusl selbst und holte so noch zwei Extrapunkte für die Knights. Damit wurde die Führung der Raiffeisen Vikings auf 35:8 verkürzt.
Auch die Wikinger setzten zu einer neuen Angriffsserie an, knieten jedoch in der Redzone der Ritter ab und beendeten damit das Wiener Derby schnell.
Aufgrund des verlorenen Spiels der Rangers gegen die Giants, hat sich das U17 Team der Vienna Knights trotz der Niederlage für die Playoffs qualifiziert und trifft somit am 1. November 2014 um 19:00 erneut auf die Raiffeisen Vikings.
U17
Raiffeisen Vikings vs. Vienna Knights 35:8

(20:0/15:0/0:0/0:8)
SO 16. Oktober 2014 13:00 Uhr, Ravelin Wien
Scoreboard
1.Quarter
6:0 TD VIK Santino Schlimpert
14:0 TD VIK  Daniel Kromer (2PC Santino Schlimpert)
20:0 TD VIK Filip Kokot
2. Quarter
28:0 TD VIK Santino Schlimpert (2PC Tobias Dvorak)
35:0 TD VIK (PAT good)

4. Quarter
35:8 TD KNI Kilian Fritsch (2PC Daniel Waldhäusl)
Weiter Bilder vom Spiel von Mike Pirker.

fishfinger

fishfinger

fishfinger

fishfinger

fishfinger

fishfinger

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei