Maronibrater, Pferdereiten, Weinhachtsdeko – die Vikings wollten sich noch so einmal richtig von ihren Fans im alten Jahr verabschieden und luden sie Ljubljana Silverhawks zur ersten Christmas Bowl. Die Slowenen spielten bereits im November in Wien die ebenfalls freundschaftliche Chevalier Bowl gegen die Vienna Knights, in der sie 7:20 unterlagen.
Ein weiterer Zweck aus Sicht der Vikings war das ausgiebige Testen neuer Spieler und möglicher Aspiranten für die erste Mannschaft 2012. So kamen die Neuzugänge von den Dragons und Rangers ebenso zum Einsatz wie viele Spieler aus dem Wikinger Nachwuchs. Die meisten Starter, darunter die komplette Line, aber auch Quarterback Christoph Gross, waren gar nicht umgezogen.
So wirkte das Spiel der Wiener über weite Strecken unorganisiert und man merkte der Mannschaft an, dass sie so noch nie miteinander gespielt hat. Dazu waren die Gäste aus dem Süden gegen den prominenten Gegner hoch motiviert, erzielten im ersten Quarter zwei Fieldgoals zum 6:0 aus ihrer Sicht. Eine Führung, die auch bis zur Halbzeit hielt, denn die Offense der Gastgeber blieb in Hälfte eins völlig kalt und scheiterten auch an machbarer Distanz mit einem Fieldgoal-Versuch.

Das änderte sich nach Wiederbeginn blitzartig. Quarterback Alexander Thury warf einen Touchdown auf Vincent Vertneg (im Video) und nach einem Muffed Ball der Slowenen nach dem Kickoff, den die Wiener sich sichern konnte, gleich den zweiten auf Marvin Marinze. Da schien das Spiel zu Gunsten der Wikinger zu kippen, deren Offense danach allerdings wieder zu stottern begann und die Silverhawks ins Spiel zurück brachte. Die bedankten sich am Ende durch einen Touchdown ihrer #23 (im Video) zum 13:13-Ausgleich. Der letzte Drive der Vikings versandete, die Teams einigten sich darauf es bei dem Spielstand auch zu belassen und nicht in die Overtime zu gehen.
Fazit
Sportliche Aussagekraft für dieses Spiel aus Grund der heftigen Rotationen und dem Fehlen der Starter bei den Wienern tendiert gegen Null. Die anwesenden Scouts der Gegner der kommenden Saison werden wohl weit weniger Rückschlüsse aus dem Spiel ziehen können, als die Vikings selbst, die alle Mann auf Video haben wollten.
Die Veranstaltung selbst kann man als gelungen bezeichnen. Die rund 500 Zuschauer die bei freiem Eintritt (Spende) kamen, werden den Klub dazu animieren auch im kommenden Jahr eine weihnachtliche Bowl sich auszuspielen. Die (Bowl) gab es übrigens physisch nicht. Dafür kam aber der Weihnachtsmann. Ho-Ho-Ho.

Christmas Bowl I
Raiffeisen Vikings vs. Ljubljana Silverhawks 13:13
(0:6/0:0/13:0/0:7)
18. Dezember 11 | 14:00
Raveline | Wien

FA-Spielbewertung

Spielniveau
Ambiente
Unterhaltungswert
Maroni-Test

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei