In Wirklichkeit sehen sie Gespenster und sind angesichts des bevorstehenden Matches entweder hypernervös oder nur schlecht informiert. Jetzt schicken die Vikings das ganze auch noch als Presseaussendung raus und das gallische Dorf Hohenems fragt sich was los ist mit den Wikingern?

So ein Blödsinn.‚ sagt Devils Präsident Christoph Piringer, soeben vom Kurzurlaub aus Ägypten zurückgekehrt. ‚Wir haben keinen neuen geheimnisvollen Runningback – unsere Legionäre sind längst bekannt. Keine Ahnung wie sie darauf kommen.

Tatsächlich ist diese Information falsch, was die Sache für die Vikings aber nicht einfacher macht. Deren Runningbacks gibt es bei den Blue Devils nämlich einige. Die Legionäre Richmond Appiah und Eric Moore können diese Position spielen. Moore war damals übrigens der Starting RB in dem die Vikings den extra für sie eingeflogenen vermuten. Der wechselte im Vorjahr aber lediglich von der WR Position rüber um den gesperrten Keath Bartynski zu ersetzen. Dann gibt es noch eine Reihe an österreichischen Kandidaten die dafür in Frage kommen. Wer am Sonntag starten wird ist offen – möglicherweise gibt es einen Starter in der bekannten Form gar nicht und man rotiert auf dieser Position.

Die Devils sehen sich selbst in einer Presseaussendung als gallisches Dorf, welches gegen die Herrscher des Landes anzukämpfen versucht. Die Vikings seien nach dem Saisonauftakt gegen die Swarco Raiders der absolute Topfavorit in dem Match.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei