Der 1,88 m große und 116 kg schwere Defense End und Linebacker verstärkte ab Juni letzten 2013 die damals vom Verletzungspech gebeutelte Verteidigung der Löwen und war von Beginn an ein Dreh- und Angelpunkt in der Defense von Dave Likins.
In 14 Spielen für die Löwen erzielte er 2013 62 Tackles, wovon alleine 16 zu einen Raumverlust des Gegners führten. Zusätzlich konnte er acht Mal den gegnerischen Quarterback zu Boden bringen. Damit hatte er einen großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft in 2013. 
Kam Sorie 2013 als Ersatz für verletzte Spieler, ereilte ihn das Verletzungspech in 2014 selbst und das sogar doppelt. Im BIG6 Spiel gegen die Monarchs in Dresden riss sich das Kraftpaket den Bizeps im linken Arm ab. Durch die Unterstützung der medizinischen Abteilung der Lions kämpfte sich der aus Miami, Florida stammende US-Amerikaner in relativ kurzer Zeit wieder zurück und stand pünktlich zum BIG6 Finale am 19. Juli in Berlin wieder auf dem Feld. 
Doch bereits in der ersten Halbzeit des Spiels folgte der nächste Schicksalsschlag und Sorie Bayoh riss sich die Achillessehne und musste erneut operiert werden. Nach überstandener Rehabilitation und hartem Training kehrt der 26 jährige in 2015 wieder nach Braunschweig zurück.
Defense Koordinator Dave Likins zur Rückkehr von Sorie Bayoh: "Sorie ist ein großer Kämpfer, toller Spieler und Teamplayer. Wir sind froh, dass er wieder vollständig genesen ist und wieder angreifen will. Zusätzlich wird er uns mit seinem Spielverständnis und Übersicht auf dem Feld helfen den gegnerischen Angriff unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen." 
Bevor Sorie Bayoh nach Braunschweig kam, war er bereits für Kenner der deutschen Footballszene kein Unbekannter. In der Saison 2012 lief er für die Troisdorf Jets in der GFL 2 auf und sorgte in 13 Spielen für Kopfschmerzen beim Gegner auf beiden Seiten des Balls. 
Auf Seiten der Defense führte er nach der Saison 2012 sowohl die Statistik für Sacks (15), als auch die für „Forced Fumbles“ (5) in der zweiten höchsten deutschen Spielklasse an. Weiters brachte er es insgesamt auf 65 Tackles, davon alleine 23 für einen Raumverlust des Gegners (-103 Yards).
Ebenfalls setzen die Troisdorfder Sorie für bestimmte Situationen im Laufspiel als Powerback ein bei denen nur noch kurzen Distanzen für die Nordrhein-Westfalen zu überbrücken war. In insgesamt zehn Läufen erreichte der im College für die Rutgers Scarlet Knights (Big Ten 2007 – 2011) spielende Modellathlet einen Raumgewinn von 39 Yards und erzielte fünf Touchdowns.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei