Schwächer als das Spiel selbst in den ersten drei Vierteln waren nur die Mannen aus der Hauptstadt. Die Truppe von Joe Gibbs präsentierte sich zunächst lange Zeit nicht in Playoff-Form.

Leonard Weaver besorgte den ersten Touchdown für Seattle, Josh Brown legte bis zur Halbzeit noch ein Fieldgoal nach. Auch im dritten Viertel gab es drei Punkte für die Gastgeber durch ihren Kicker – 13:0 vor dem letzten Quarter. Das Spiel war über weite Strecken von einer ausgeprägten Langeweile geprägt – keines der beiden Teams war in der Lage Akzente zu setzen – bis zu eben diesem letzten Viertel.

Fünf Touchdowns im vierten Viertel
Gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts komplettierte Todd Collins einen Pass auf Antwaan Randle El zum ersten Redskins-Touchdown. Nach einer Interception fand Collins auch noch Santana Moss zur überraschenden 14:13-Führung. 14 Punkte der Redskins innerhalb von 135 Sekunden. Die Hauptstädter vergaben noch ein Fieldgoal, bevor die Seahawks mit einem Pass von Matt Hasselbeck auf D.J. Hackett und einer Conversion durch Marcus Pollard auf 21:14 wieder in Front gingen.

Die Entscheidung fiel nach einer Interception von Todd Collins, die vom Seattle-Verteidiger Marcus Trufant aufgenommen und zum Touchdown retourniert wurde. 28:14 nach vier Touchdowns im vierten Viertel und noch mehr als fünf Minuten auf der Uhr. Die Redskins fanden aber den Weg in die Seahawks-Endzone nicht mehr. Im Gegenteil setzten die Hawks mit einem weiteren Interception-Return-Touchdown durch Jordan Babineaux noch den Schlusspunkt zum dann noch deutlichen 35:14-Heimsieg.

NFC-Wildcard-Game
Seattle Seahawks vs. Wahsington Redskins 35:14
(7:0/3:0/3:0/22:14)
05. Januar 08 | 22:30 MEZ
Qwest Field, Seattle, 68.297 Zuschauer

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei