Vor 3.800 Zuschauern in der St. Pöltner NV Arena schlugen sie in der CHEVROLET Austrian Bowl XXIX die Swarco Raiders Tirol mit 48:31.
Die Raiders konnten bis zur Halbzeit das Spiel offen halten und holten einen frühen Rückstand von 14 Punkten durch Touchdowns von Andreas Hofbauer und Talib Wise wieder auf, mussten kurz vor der Pause durch Manuel Thaller aber die erneute Führung der Vikings hinnehmen.
Einmal mehr war es die Defensive der Vikings, die sich als Fels in der Brandung erwies. Gleich nach Wiederbeginn eroberte Vikings Defense Lineman Alexander Taheri einen Fumble der Tiroler, der den Wikingern in Folge ermöglichte ihre Führung auszubauen. Touchdowns von Jesse Lewis und Stefan Holzinger konnten die Raiders nur mit einem Fieldgoal von Clemens Erlsbacher beantworten. Beim letzten Seitenwechsel stand es 35:17 für die Wiener.
Die Raiders schlugen im letzten Quarter über Andreas Hofbauer noch ein Mal zu. Doch auch darauf hatten die Vikings eine Antwort und die lautete Jesse Lewis, der zum 41:24 lief. Die anschließende Interception durch Peter Tutsch machte die letzte Hoffnung der Raiders nicht nur zunichte, sie mussten kurz danach über Vincent Vertneg den siebenten Touchdown zulassen. Das letzte Wort gehörte den Raiders. Julian Ebner stellte bei auslaufender Uhr mit einem Touchdown den Endstand von 48:31 her.
Zum wertvollsten Spieler des Finales (MVP) wurde ausnahmsweise eine ganze Unit gewählt, nämlich die komplette Offense Line der Raiffeisen Vikings, die den Chevrolet Camaro in Empfang nahm.
Es ist nicht nur die zwölfte Staatsmeisterschaft in der Klubgeschichte für die Vikings, sondern auch das dritte Double aus Austrian Bowl und Euro Bowl für die Wiener nach 2005 und 2007.

"Ich habe keine Worte"
Vikings Headcoach Chris Calaycay rang kurz nach Schlusspfiff nach Worten. "Wir haben so hart gearbeitet und unsere Konzentration jede Woche neu nur auf das nächste Spiel gelenkt. Die Saison war ein Kraftakt, ich bin so stolz auf meinen Coaching Staff und die Spieler. Aber ich will mich auch bei allen Fans bedanken. Sie haben uns heute wieder einmal nach vorne gepusht", so Calaycay nach dem für die Wiener historischen Finale. Sein Gegenüber, Shuan Fatah, musste neidlos anerkennen, dass die Wikinger in diesem Jahr einfach nicht zu schlagen waren. "Die Vikings haben einen Bombensaison gespielt, das muss man sich eingestehen. So schlecht waren wir aber auch nicht denke ich. Wir sind jung und trotzdem eine starke Truppe."
Die Geschichten hinter der Perfect Season
Hinter der perfekten Saison steckt mehr als nur monatelange harte Arbeit. Wie jene von Wide Receiver Stefan Holzinger, der einst  mit zehn Jahren mit seiner Mutter zu den Wikingern zum Probetraining gekommen war. "Wer hätte damals gedacht, dass ich 13 Jahre später hier nach einer perfekten Saison als ungeschlagener Double-Sieger stehe?" Auch für Vincent Vertneg geht eine unglaubliche Episode zu Ende. Nach fünf Jahren in der Kampfmannschaft gelang dem Receiver sein erster Touchdown – ausgerechnet im letzten Spiel seiner Karriere! Bereits vor dem Spiel war klar, dass Vertneg seine Laufbahn nach diesem Jahr beenden wird. Und er trat würdig ab: mit einem Touchdown in der letzten Minute der Austrian Bowl. Solche Geschichten schreibt nur der Sport.

CHEVROLET Austrian Bowl XXIX
Raiffeisen Vikings vs. Swarco Raiders Tirol 48:24

(7:0/14:14/14:3/13:7)
»Spielstatistiken«
Samstag 27. Juli 2013 20:30 Uhr, NV Arena St. Pölten
Austrian Bowl XXIX Highlights:

Interviews mit den Head Coaches:

Fotogalerie:

Spielverlauf:
Die Vikings starten mit ihrer Offense und First Down über Receiver Mikel Zweifel. Nach einem erfolgreich ausgespielten vierten Versuch an der Raiders 15 geht zunächst Jesse Lewis zur Raiders 6, von dort bedient Christoph Gross seinen Receiver Manuel Thaller zum 7:0 aus Sicht der Vikings (PAT Sebastian Daum good).
Die Raiders müssen sich nach einem First Down in ihrem ersten Drive mit einem Punt vom Angriffsrecht befreien, schicken ihrerseits die Vikings aber gleich danach 3 & out.
Andreas Hofbauer führt den zweiten Drive der Raiders mit einem First Down zur eigenen 43 an, ein Quarterback Sack von Simon Blach an Kyle Callahan beendet aber auch hier die Hoffnungen, dazu bringt schwacher Punt von Clemens Erlsbacher, der den Vikings das Ballrecht an der gegnerischen 40 bringt. Ein Pass auf Lewis an die Raiders beendet das erste Viertel.
Das zweite Quarter startet mit dem zweiten Touchdown der Vikings, diese Mal bedient Gross Daniel Stanzel mit einem Endzonen Pass – 14:0 (PAT Sebastian Daum good).
Der nächste Drive der Raiders ist erstmals von Erfolg gekrönt. Ein 68-Yards Lauf von Andreas Hofbauer endet erst in der Endzone der Wikinger, Erlsbacher stellt per Kick auf 14:7.
Die Wikinger antworten mit einem First Down von Laurinho Walch an die Raiders 45. Dort ist aber auch Schluss, die Vikings produzieren ein Turnover on downs.
Die Raiders übernehmen und Erlsbacher läuft zu einem First Down an die Vikings 35. Ein Pass auf Talib Wise bringt den Raiders ein First Down an der Vikings 15. Wise beendet den Drive auch mit einem Touchdown-Lauf zum 14:14 Ausgleich (PAT kick Clemens Erlsbacher good).
Vor Ende der ersten Halbzeit stecken die Wiener noch einen langen Drive zusammen, der ihnen über Manuel Thaller erneut die Führung zum 21:14 bringt (PAT Sebastian Daum good).
Hälfte zwei beginnt mit einem Knalleffekt. Die Vikings kommen nach einem Fumble der Raiders, den Alexander Taheri erobern kann, gleich nach Wiederbeginn in deren Redzone in Ballbesitz. Jesse Lewis schließt mit einem Lauf zum 28:14 ab (PAT Sebastian Daum good).
Der erste Drive der Raiders endet mit einem Punt von Erlsbacher zur Vikings 40. Aus 29 Yards schließt Gross mit einem Pass auf Stefan Holzinger zum 35:14 ab (PAT Sebastian Daum good).
Kurz vor Ende des dritten Quarters kann Erlsbacher mit einem Fieldgoal auf 35:17 verkürzen.
Die Raiders kommen im vierten Viertel durch einen Touchdown von Andreas Hofbauer wieder heran, der anschließende Kick von Erlsbacher besorgt das 24:35 aus Sicht der Raiders.
Doch die Wikinger antworten über Jesse Lewis, der zum 41:24 läuft (PAT Sebastian Daum no good). Peter Tutsch macht im nächsten Drive der Raiders mit einer Interception den Sack zu. Am Ende kann sich auch noch Vincent Vertneg am Scoreboard zum 48:24 eintragen (PAT Sebastian Daum good). Bei auslaufender Uhr korrigiert Julian Ebner mit dem letzten Touchdown das Endergebnis auf 48:31 (PAT Clemens Erlsbacher)
Scorer Vikings:
Touchdowns: Manuel Thaller (2), Daniel StanzelJesse Lewis (2), Stefan Holzinger, Vincent Vertneg
Extrapunkte: Sebastian Daum (6)
Scorer Raiders:
Touchdowns: Andreas Hofbauer (2), Talib Wise, Julian Ebner
Extrapunkte: Clemens Erlsbacher (4)
Fieldoal: Clemens Erlsbacher

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei