Der 25-jährige Jaycen Taylor spielte in den vergangenen zwei Jahren für die Parma Panthers, mit denen er 2012 und 2011 die italienische Meisterschaft gewann. Vor seiner Zeit in Europa spielte der 25-Jährige von 2006-2009 an der Purdue University, zu der er vom Los Angeles Harbor College gewechselt war.
Für die Parma Panthers erzielte Taylor insgesamt 2.932 Yards bei 344 Läufen und kam auf 44 Rushing Touchdowns. Er fing zudem 34 Bälle für 364 Yards und vier Touchdowns. Weiterhin zeichnete er sich durch insgesamt 22 Kickoff Returns für 836 Yards und 3 Touchdowns, 49 Tackles (37 solo), 3 Interceptions und ein geblocktes Field Goal aus.
Vergangene Saison kam Taylor auf 206 Läufe für 1.717 Yards und 19 Touchdowns. Er fing 14 Bälle für 108 Yards, hatte 9 Kickoff Returns für 470 Yards und drei Touchdowns, fing zwei Interceptions und hatte 24 Tackles (18 solo). 2011 führte er das Team mit 1.215 Rushing Yards bei 138 Läufen an und erzielte 25 Touchdowns. Zudem fing er 20 Bälle für 256 Yards und vier Touchdowns. Er hatte zudem 13 Kickoff Returns für 366 Yards. In der Defensive kam Taylor Spears auf 25 Tackles (19 solo), eine Interception und ein geblocktes Field Goal.

Bei den Purdue Boilermakers (NCAA Div I, Big Ten Conference) gehörte der 1,78m große und 85 kg schwere Taylor zu den Leistungsträgern des Teams. Von 2006-2009 erzielte er 1.624 Yards bei 290 Läufen (5,6 Yards pro Lauf). 12 Mal fand er die Endzone als Läufer. Weiterhin fing er insgesamt 48 Bälle für 446 Yards und drei Touchdowns.

Nachdem er 2008 wegen einer schweren Knieverletzung komplett aussetzen musste, erzielte er in seiner Abschlusssaison 2009 bei 70 Läufen 387 Yards (5,5 Yards pro Lauf) und vier Touchdowns. Zudem fing er elf Bälle für 117 Yards und zwei Touchdowns. 2007 kam Taylor auf 107 Läufe für 560 Yards (5,2 Yards pro Lauf) und vier Touchdowns. Er fing elf Bälle für 65 Yards und hatte vier Kickoff Returns für 78 Yards. Am Saisonende wurde er mit dem Big Ten Sportsmanship Award ausgezeichnet.
In seiner ersten Saison 2006 erzielte Taylor 677 Yards bei 113 Läufen (6,0 Yards pro Lauf) und vier Touchdowns. Er fing zudem 26 Pässe für 264 Yards und einen Touchdown. Auch als Special Teamer glänzte Taylor, wenn die Boilermakers ihn brauchten. In seiner College-Laufbahn kam er insgesamt auf elf Tackles (10 solo) und blockte einen Punt.
2005 spielte Taylor am Los Angeles Harbor College. Er wurde als All-Western State Conference Ehrenhalber benannt, nachdem er es insgesamt auf 1.034 Yards und 2 Touchdowns schaffte. Er hatte 546 Lauf-Yards, 127 Receiving Yards, 162 Punt Return Yards und 127 Kickoff Return Yards.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei