Der regierende Meister konnte von Anfang an dominieren und schnell deutlich in Führung gehen. Erst in der zweiten Halbzeit fielen die ersten Punkte der Drachen, zu mehr als Ergebniskosmetik reichte es jedoch nicht.

Bereits im ersten Drive der Giants die ersten Punkte, Touchdown Run durch Wenzel Rock, der auch den Kick zum 7:0 verwandelte. Nach einem schnellen Stopp der Verteidigung gelang der zweite Touchdown noch im ersten Viertel. Diesmal war Leon Haider der Ballträger, nach dem Rock Kick stand es 14:0. Mit diesem Spielstand endete das erste Viertel.

Das zweite Viertel begann mit einem Paukenschlag

Wenzel Rock erneut, diesmal mit einem unwiderstehlichen Run über fast das ganze Feld, 87 Yards später stand es 20:0. Den Kick zum 21:0 erledigte Fabian Langer, kurze Verschnaufpause für Rock. Und auch das 28:0 fiel noch in Hälfte eins. Ein schöner Pass von Quarterback Bastian Steinmair auf Wide Receiver Johannes Schütz, der den Ball in der Endzone fangen konnte. Der Kick diesmal wieder durchgeführt von Wenzel Rock.

Foto: Marina Kunzfeld

Mit dem Spielstand von 28:0 ging es in die zweite Halbzeit, das Thema war nun den Vorsprung zu verwalten und auch einigen weiteren Spielern Spielzeit zu ermöglichen. So konnten die Dragons im dritten Viertel auch den ersten Touchdown zum 28:6 erzielen.

Im vierten Viertel dann noch ein Fieldgoal von Rock zum Zwischenzeitlichen 31:6, bevor die Dragons mittels Safety, bei einem zu hohen Punt Snap, und Touchdown zum Endstand von 31:14 aufholten. Die schönste Aktion der Giants in Hälfte zwei war eine Interception von Safety Lorenz Perschler, der einen Ball im Sprung knapp über der Grasnarbe abfangen konnte.

Finale gegen Wikinger

Nun kommt es im Finale zum Klassiker gegen die Dacia Vienna Vikings, die das zweite Halbfinale mit 38:0 gegen die Swarco Raiders gewinnen konnte. Zwar gelang den Giants im letzten Spiel des Grunddurchgangs ein deutlicher 32:0 Sieg gegen die Wiener, im Finale werden die Karten aber neu gemischt und die Vikings werden sicher mit der einen oder anderen Überraschung aufwarten. Interessantes Detail am Rande, für den Giants Jahrgang 2001 ist es das fünfte Finale in Folge – nach dem U13 Meister und zwei U15 Vizemeistertiteln wurde 2017 der U17 Meistertitel nach Graz geholt. Nun will man den Erfolgslauf fortsetzen und den U18 Titel ebenfalls an die Mur holen, so oder so ist dieses Team ein Versprechen für die Zukunft.

U18 FINALE

Projekt Spielberg Graz Giants vs. Dacia Vienna Vikings
SO 18. November 2018, 13:30 Uhr, ASKÖ Stadion Eggenberg Graz

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei