Während die Azzurri den Aufstieg in die A-Gruppe verpasst haben und seit einigen Jahren auch weit und breit kein Klub aus Italien mehr im europäischen Vorderfeld zu finden ist, schmiedet der Verband Pläne den in der NFL aussortierten Tim Tebow zu den Milano Seamen lotsen.
Auszüge des Angebots des Verbandspräsidenten Leoluca Orlando wurden gestern (Donnerstag) auf der Webseite des Verbandes veröffentlicht.
„Das Angebot wurde seinem Agenten unterbreitet, wir warten nun auf eine Antwort“, erklärte Marco Mutti, Präsident der Milano Seamen, gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press. „Wir wären mehr als glücklich, wenn er bei uns spielen würde“.
Verbandssprecher James Dewar sagte zu AP, dass man Tebow einen viermonatigen Deal für 200.000 US-Dollar (umgerechnet und 146.000 Euro) vorgelegt habe. Das Geld stamme von Sponsoren. Die Milano Seamen waren einst im Besitz des Modeschöpfers Giorgio Armani, spielen im größten Stadion der Liga (8.000 Sitzplätze) und unterlagen im Vorjahr im Finale der IFL den Parma Panthers mit 28:51. Die Saison in Italien beginnt im März und ende mit der Italian Super Bowl im Juli.
Der heute 26-jährige Tim Tebow, der 2007 die Heisman Trophy für den wertvollsten College Spieler gewann, kam 2010 in die NFL. 2011 ging sein Stern bei den Denver Broncos auf, als er am sechsten Spieltag den erfolglosen Kyle Orton ersetzte. Mit Tebow als Spielmacher gewannen die Broncos sieben der verbliebenen elf Spiele, zogen ins Playoff ein und eliminierten dort in der ersten Runde die Pittsburgh Steelers. Erst im Divisional Playoff wurden die Wildpferde von New England gestoppt.
Trotz des Erfolges verlor Tebow seinen Job in Denver an Peyton Manning und wurde an die New York Jets abgegeben. Aber weder dort, noch zuletzt bei den New England Patriots, konnte er Fuß fassen und wurde am 31. August 2013 entlassen. Obwohl es in der Liga derzeit einen erheblichen Bedarf an Quarterbacks gibt, wollte Tebow, der über einen starken Glauben, aber einen schwachen Wurfarm verfügt, kein Team mehr zu sich holen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei