Am "Turkey Day" sitzt halb Amerika vor dem Fernseher und gibt sich die NFL. Diesmal macht auch Österreich mit – wenngleich vielleicht nicht halb Österreich …
Detroit ist seit 1932 Schauplatz von Thanksgiving Games. Dieses Jahr kommt mit den Green Bay Packers der Lieblingsgegner der heimischen Lions zum Topspiel der NFC North auf Besuch.
Die Packers teilen sich mit 9:1 Siegen die beste Saisonbilanz der National Football Conference (NFC) mit den Dallas Cowboys (am 29.11. ab 2.05 Uhr gibt’s das Duell in Dallas live in ORF1!). Die Lions sind trotz zwei Niederlagen an den beiden vergangenen Sonntagen mit 6:4 Siegen die Nummer 2 der NFC North – mit besten Aussichten auf die ersten Playoff-Qualifikation seit 1999 (!).
Favre in Höchstform
Green Bay mit dem legendären "Pack"-Quarterback Brett Favre ist eine der besten Stories der NFL in diesem Jahr. Scheinbar aussichtslos in die Saison gestartet, gelten die Packers nach dem besten Start seit 1962 (!) als heiße Super-Bowl-Kandidaten gehandelt. Und Favre, immerhin dreifacher NFL-MVP (Most Valuable Player) und 38 Jahre jung, ist auf bestem Weg zur stärksten Saison seiner 17 Jahre währenden Karriere. Er hat auf seine alten Tage sogar seinen Spielstil adaptiert und pulverisiert mit fast 68% kompletten Passes seinen persönlichen Höchstwert. Er hat dieses Jahr schon zwei der wichtigsten NFL-Rekorde gebrochen:
* 156 Siege (bisher John Elway / 148)
* 433 Touchdown Passes (bisher Dan Marino / 420)
Dazu steht der zukünftige Hall-of-Famer vor dem 248. Start seiner einmaligen Karriere (dem 268. inkl. Playoffs) – dem 248. hintereinander, wohlgemerkt! (natürlich Rekord für Quarterbacks – und die zweitlängste Serie der NFL-Geschichte). Am wichtigsten wäre Mr. Favre wohl das Erreichen seiner dritten Super Bowl (bisher ein Sieg, eine Niederlage).
Favre muss Donnerstag aufpassen, nicht in alte risiko- & fehlerreiche Gewohnheiten zu verfallen. Detroit’s Defense erzwingt die meisten Turnovers (Ballverluste) der gesamten NFL.
Offense wins hearts – Defense wins championships
Was bei allen Favre-Rekorden fast untergeht, ist die Tatsache, dass auch die Packers eine überdurchschnittliche Defense aufbieten können. Diesmal steht Green Bay’s Verteidigung vor einer ungewöhnlichen Herausforderung. Der Löwenangriff ist das Produkt des verrückt-genialen Offensive Coordinators "Mad Mike" Martz, früher in derselben Rolle verantwortlich für die "Greatest Show on Turf" (inklusive Super-Bowl-Sieg) bei den St. Louis Rams.
Beide Head Coaches – Cheflöwe Rod Marinelli und Oberpacker Mike McCarthy – sind im zweiten Jahr ihres ersten Head Coaching Jobs. Beide scheinen auf dem richtigen Weg zu sein. In den direkten Duellen führt McCarthy mit 2:0. Green Bay hat sogar die letzten drei Begegnungen für sich entschieden. Geht es (in der NFL selten genug) nach der Favoritenrolle, wird es der vierte Packers-Erfolg in Folge gegen die Lions.
Die jugendfreundliche Sendezeit stellt die "zeitigste" NFL-Übertragung der ORF-Geschichte dar. Für Detroit ist es der ersten Live-Auftritt überhaupt im ORF, für Green Bay und Brett Favre der erste seit 1999. Kommentatoren: Christopher Ryan & Michael Eschlböck.
Das NFL-Live-Programm bis Ende November:
DO 22.11., 18.30 Uhr, ORF Sport Plus:
Detroit Lions vs. Green Bay Packers
WH: 03.10 Uhr, ORF1
DO 29.11., 02.05 Uhr, ORF1:
Dallas Cowboys vs. Green Bay Packers
WH: SA 01.12., 14.00 Uhr, ORF Sport Plus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei