Kärnten-Boss Manfred Mocher: "Salzburg das bessere Team".

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: ein Touchdown der Black Lions wurde wegen Foulspiels nicht gewertet und die Salzburger Gäste scorten im Gegenzug durch Legionär Daniel White, gewannen damit gleichzeitig das erste Viertel mit 6:0 (PAT no good).

Dann fast schon sensationell folgte im zweite Viertel der zweite Touchdown durch den US-Amerikaner Daniel White zum 12:0. Erneut gab es keine Extrapunkte, was sich später bitter rächen sollte.

Das Match entwickelte sich danach zu einem wahren einem Krimi, die Hausherren kamen, gestoppt nur durch viele eigene Fouls, noch vor der Pause auf 13:18 aus ihrer Sicht heran.

Fehlende Kaltblütigkeit führte zum Umschwung
Gleich in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit patzte Salzburgs Quarterback Andreas Diwald bei einem Pass, der Ball ging direkt zu Kärntens Legionär DJ Hernandez, der dieses Geschenk in einen Touchdown umwandeln konnte und gleich darauf punkteten die Gastgeber erneut. In nur wenigen Minuten war aus einer Salzburger 18:13-Führung ein 33:18 Rückstand geworden.   

Großer Kampf der Salzburger – glückliche Gastgeber
Mit gewaltigem Kampf sowohl in der Defense als auch in der Offense konnten die Salzburg Bulls die Kärntner, die nach dem Erfolg über die Giants als haushohe Favoriten galten, danach aber wieder kontrollieren und durch weitere Touchdowns über Lukas Miribung und Daniel White einige Minuten vor Spielend bis auf 32:33 herankommen.

Da wackelten die Carinthian Black Lions gehörig, doch sie fielen nicht und konnten das knappe Egrbnis über die Zeit retten.

Die abschließenden Worte des Kärntner Obmanns Manfred Mocher an die Bulls:‚Ihr wart heute das bessere Team‘ –  und die Beteuerung das beste Match seit langem gespielt zu haben, trösteten die Salzburger nur wenig. Die vierte Niederlage im vierten Spiel schmerzte besonders, denn noch nie war man heuer einem Sieg so nah wie gegen die Black Lions. Die werden sich ihrerseits überlegen müssen, was hier alles schief gelaufen ist, denn die kommenden Gegner werden allesamt nicht leichter zu spielen sein als der Tabellenletzte. Zudem ist ihr so geliebter Underdog-Status weg. Mit einem 2-1 record und einem Sieg gegen die Giants in der Tasche, gehen die Black Lions heuer in kein Spiel mehr als krasser Außenseiter rein.

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
CBL vs. BUL
0:12
13:6
14:8
6:6
33:32
 08. April 10 | 17:00
 Stadion Lind | Villach | Spielstatistiken

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei