Collier hat sich am 8. August im Trainingscamp der Eagles einen Verstauchung des Fußgelenks zugezogen. Die Ärzte haben ihm eine sechswöchige Rehab-Pause verordnet. Collier und die Eagles schlossen heute ein sogenanntes „Injury Settlement“ ab. Die Vereinbarung garantiert Collier, dass die Eagles ihn während der gesamten Zeit der Rehabilitation und auch die Rehab selbst bezahlen. Sollte die Verletzung Mitte September ausgeheilt sein, kommt er in „Practice Squad“. Sollte eine weitere Behandlung nötig sein, dann wird er vermutlich auf der „Injury Reserve“ Liste landen.
Für Collier ein gutes Signal. Zwar haben die Eagles rechtlich keine Möglichkeit verletzte Spieler sofort zu entlassen, das „Injury Settlement“ ist allerdings ein Zeichen, dass sie sich ihn danach ein weiteres Mal ansehen wollen. Der Vorteil für die Eagles diser Vereinbarung ist, dass sie einen Roster Spot öffnen können, ohne den Spieler auf IR zu setzen.
„Das ist im Grunde das Beste, was mir in der momentanen Situation passieren kann, denn spielen werde ich vorläufig nicht können.“, so Collier gegenüber Football-Austria. „D-Line Coach Jim Washburn hat mir gesagt, dass ich ihn an Tony Brown, einen ehemaligen Pro-Bowler erinnere und er mich, wenn ich wieder fit bin, gerne danach im Practice Squad der Eagles haben würde. Dem habe ich natürlich zugestimmt. Man kann mich mit einem „High Ankle Sprain“ zwar nicht cutten, aber man hätte mir jetzt auch die Behandlung zahlen und danach kündigen können. Das ist, zum Glück, nicht passiert.“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei