Vorschau in eigener Sache: Am kommenden Freitag werden Martin Pfanner und Walter H. Reiterer eine Video Preview mit einem prominenten Gast auf die kommende AFL-Runde bringen.

[email protected]
Vor allem in der Sonntagspartie in Wien – Raiffeisen Vikings vs. Turek Graz Giants – steckt purer Bundesliga-Sprengstoff. Denn der Verlierer wird sich mit zwei Folgesorgen herumschlagen müssen: Siege in Runde 5 und 6, um das Playoff noch zu erreichen. Ein 3-3 record am Ende des Grunddurchgangs könnte beriets zu wenig sein und der Traum von der Austrian Bowl wäre vielleicht schon frühzeitig geplatzt.
Sowohl die Wiener als auch die Grazer stehen nach drei Runden bei 2-1, weder die Giants (knapper Sieg über die Dragons) und schon gar nicht die Vikings (der Klatsche am Tivoli folgte ein 24:0 gegen 22 Spanische Vizemeister) wussten zuletzt zu überzeugen. Die Steirer hatten eine bye week (ein nicht unwesentlicher Vorteil womöglich), konnten den Meister gegen die Dracs beobachten, sahen dabei aber recht wenig.
Klar ist, dass die Wiener mit einer Leistung wie gegen Badalona gegen sie Grazer, auch wenn diese selbst nicht in Bestform sind, kein 24:0 nach Hause tragen können. Ihre Imports müssen wieder fit werden und dann auch Leistung und Präsenz zeigen. Quarterback Christoph Gross, von manchen Fachmenschen nach den guten Spielen gegen die Aufsteiger schon als Superheld gefeiert, musste gegen die Raiders und Dracs wieder kleine Brötchen backen. Das Kurzpassspiel ist wie’s scheint seine Sache nicht, die Vikings laufen, oder gehen auf den langen Pass, was selbst für Badalona oftmals zu stoppen war. So geht’s auf Dauer nicht bzw. eben nur gegen Salzburg. Die spielt man  halt nicht jede Woche, sondern heuer mit einiger Sicherheit gar nicht mehr. Nun geht es ins Epizentrum des Eingemachten, nach den Giants stehen für die Wiener schwere Spiele gegen die Panthers und Dragons an.
Ganz ähnlich sieht der weitere schedule für die Giants aus, denn die Invaders (in Eggenberg) sind heuer schon ein eher ungemütlicher Gegner und wie die Raiders heuer am Tivoli spielen, das weiß man bereits. Dort zu gewinnen wird ganz schwer.
Damit heißt es eigentlich ‚Verlieren Verboten!‘ für beide, denn sonst muss das Restprogramm für den Unterlegenen gewonnen werden.
Die letzten drei Spiele:
GIA-VIK 37:12
VIK-GIA 31:17
GIA-VIK 19:22 (Austrian Bowl)

Redaktions-Orakel: (richtige|bisherige Tipps|percentage)
Christoph Wagner: GIA (26|31|84%)
Jason Galanos: GIA (25|31|81%)
Walter Reiterer: VIK (25|31|81%)
Ida Kreutzer: GIA (23|31|71%)
Simon Traxl: GIA (23|31|71%)
Gast-Orakel:
Dr. Manfred Schlitzer (KICKOFF): VIK 

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
VIK vs. GIA
7:7
13:10
0:7
7:0
27:24
 09. Mai 10 | 15:00
 Hohe Warte | Wien

### 
[email protected]
Auch in der Begegnung könnte das Heimteam danach zum Problemdrachen werden. Bei einem Sieg der Raiders in Korneuburg, stehen die Dragons dort, wo der Verlierer der Partie zwischen Wien und Graz steht: am Rande des Playoff-Abgrunds. Siege bei den Black Lions und gegen die Vikings würden das Drachenboot erst wieder auf Kurs bringen – beides scheint nicht einfach zu sein. Bei einem Sieg des Heimteams (es wäre eine Premiere) sieht die Sache für die Dragons natürlich deutlich sonniger aus.
Seit 2004 gab es erst sieben Spiele gegeneinander, sieben Mal gingen die Raiders als Sieger vom Platz mit einem durchschnittlichen Score von 43:25 Punkten, wobei sich das Punkteverhältnis in den letzten drei Spielen (58:44,52:35,48:33 – jeweils aus Sicht der Raiders) ein wenig zu Gunsten der Drachen verändert hat.
Gut aufgewärmt dürfte die Offensive der Dragons nach den 73 Punkten im letzten EFL-Spiel ja sein, sie müssen lediglich damit rechnen, dass die Raiders aus Tirol doch eine Spur stärker sind als ihre Kontrahenten in der Liga der europäischen Champions.

Redaktions-Orakel: (richtige|bisherige Tipps|percentage)
Christoph Wagner: RAI (26|31|84%)
Jason Galanos: RAI (25|31|81%)
Walter Reiterer: RAI (25|31|81%)
Ida Kreutzer: RAI (23|31|71%)
Simon Traxl: RAI (23|31|71%)
Gast-Orakel:
Dr. Manfred Schlitzer (KICKOFF): RAI

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
DRA vs. RAI
7:7
14:3
6:18
6:0
33:28
 08. Mai 10 | 17:00
 Rattenfänger Stadion | Korneuburg

###
[email protected] Lions
Die Black Lions schauen schon längere Zeit dem Geschehen nur mehr zu. Ein Monat (!) lag die Karosse rund um Motor Hernandez in der Kärntner Sonne, bevor er am 8. Mai wieder auf Touren kommen soll, dieser DJ, dessen Bruderherz Aaron nun ein New England Patriot in der NFL ist.

Bekanntlich ist der Zeitplan sehr gedrängt, es ist keine Zeit für gar nichts, schon gar nicht für mehr Spiele in der AFL. Wie ein Team mitten in der Saison dann vier Wochen nicht spielt, das ist halt eben ein paradoxer Nebeneffekt dieses dichten Zeitplans.

Die Kärntner Löwen stehen bei 1-1 und selbst wenn die Partie gegen die Bulls 2009 noch knapp war (30:18 Sieg in Salzburg), sollte die Sache heuer eine klare Angelegenheit für sie werden. Bei einem 2-1 und einer schedule vor sich, die ihnen eigentlich gefallen sollte (vs. Dragons, @Invaders, @Panthers), ist für den Süden heuer noch einiges drinnen.

Für die Bulls schaut es nach drei hohen Niederlagen nicht mehr gar so rosig aus. Der Austausch eines Importspielers zeigte gegen Prag nur kosmetische Auswirkungen, es lag wohl eher nicht an dem hinausgeworfenen US-Amerikaner Demetri Huffman, dass so gar nichts gehen will. In Salzburg spricht man von einem Lehrjahr, von Aufbau und davon sich nichts einflüstern lassen zu wollen. Vielleicht ist dann ein lautes Wort angebracht, denn mit zwei Trainings pro Woche, an selbst denen sich manche Starter noch frei nehmen, wird man am Bundesligahighway auf der Pannenspur bleiben.

Redaktions-Orakel: (richtige|bisherige Tipps|percentage)
Christoph Wagner: CBL (26|31|84%)
Jason Galanos: CBL (25|31|81%)
Walter Reiterer: CBL (25|31|81%)
Ida Kreutzer: CBL (23|31|71%)
Simon Traxl: CBL (23|31|71%)
Gast-Orakel:
Dr. Manfred Schlitzer (KICKOFF): CBL 

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
CBL vs. BUL
0:12
13:6
14:8
6:6
33:32
 08. April 10 | 17:00
 Stadion Lind | Villach

###
[email protected]
Das Spiel verspricht Hochspannung. Die Invaders legten sich mit der Defense der Dragons – übrigens auch schon fast ein Monat her – an und demontierten die Abwehr des Favoriten. Dumm gelaufen ist es trotzdem noch für die sie, da ihre Verteidigung gar nicht anwesend war. So verloren sie ein Spiel in dem sie 55 Punkte aus Scoreboard brachten. Auch eine eigene Kunst. High-scoring Qualitäten zeigten auch die Tschechen, jene gegen die Bulls in Salzburg nach Belieben punkteten. Auch davor sah man Panthers Quarterback Jake Shrum und seine Offensive schon im Einsatz – 28 Punkte gegen Graz, 17 gegen Innsbruck und 30 gegen Berlin sind so schlecht nicht für die Panthers, die – wie die Invaders – noch Playoff-Hoffnungen haben dürfen.
Redaktions-Orakel: (richtige|bisherige Tipps|percentage)
Christoph Wagner: PAN (26|31|84%)
Jason Galanos: PAN (25|31|81%)
Walter Reiterer: PAN (25|31|81%)
Ida Kreutzer: INV (23|31|71%)
Simon Traxl: PAN (23|31|71%)

Gast-Orakel: Dr. Manfred Schlitzer (KICKOFF): INV

AFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
PAN vs. INV
14:0
35:12
14:0
21:14
84:26
 08. Mai 10 | 16:00
 Athletik Stadion Slavia | Prag

###
JETZT GEHT ES AN’s EINGEMACHTE
Pressemeldung Raiffeisen Vikings

Bei unseren Rundballtreter-Freunden ist es das Spiel: Rapid gegen Austria; im American Football ist es das Spiel: Raiffeisen Vikings vs. Turek Graz Giants! Und genau diese Begegnung steht am kommenden Sonntag, 9. Mai 2010, Kick Off: 15:00 Uhr, im Stadion Hohe Warte, auf dem Spielplan.

Durch den extrem kurzen AFL Grunddurchgang 2010 kommt dem Aufeinandertreffen der beiden "Erz-Feinde" bereits ein vor entscheidender Charakter – für die Vergabe der Play Off Plätze, mit oder ohne Heimrecht – zu. Die Grazer verloren nämlich, doch eher überraschend, bereits gegen Klagenfurt; die Vikings wurden von den Innsbruckern vor zwei Wochen arg zerzaust. Somit stehen beide Teams bei zwei Siegen und einer Niederlage – und somit unter Siegzwang. Denn sollte es zu einem Punktegleichstand nach Ende des Grunddurchganges kommen, zählt in erster Linie das Ergebnis der direkten Begegnung.

Die Coaches der Raiffeisen Vikings haben die Grazer mehrmals beobachtet und genaue Stärken/Schwächen Analysen durchgeführt. In den nächsten drei Trainingseinheiten wird nun ein genauer "Game Plan" entwickelt, der den Wikingern am kommenden Sonntag den Sieg bringen soll. Erfreulicher Weise ist das Lazarett der Raiffeisen Vikings nach dem Spiel vs. Badalona Dracs nicht größer geworden. Vielleicht bringen es die Therapeuten zu Wege, dass die Fans der Wikinger am kommenden Sonntag, zum ersten Mal in dieser Saison, die Raiffeisen Vikings in voller Kaderstärke sehen können. Fakt ist jedoch, dass REC Tim Bach (Knie), REC Max Kössler (Muskel), OL Daniel Ludwig und DB Michael Horvath (Knie) definitiv nicht spielen werden können.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments