In einem Interview erklärt Vienna Vizepräsident Gerhard Krisch, dass derzeit evaluiert wird, was die beste Lösung ist. In Frage kommen ein Teilsanierung, oder auch eine komplette Sanierung der Tribüne, die vor einigen Tagen von der MA 51 wegen Einsturzgefahr gesperrt wurde.
Auch noch offen ist, wer für die Kosten, die vermutlich im hohen sechsstelligen Bereich liegen werden aufkommen wird. Die Vienna ist dazu finanziell nicht in der Lage, der eigentliche Mieter, die IG Immobilien, die das Gutachten zum Sanierungskonzept in Auftrag gegeben hat, soll dem Vernehmen nach für die Instandhaltung vertraglich verpflichtet sein.
Die Sanierung soll nach Saisonende der Vienna in Angriff genommen werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei