"Immer locker bleiben" – So, oder so ähnlich muss wohl die Devise der Green Bay Packers gelautet haben als sie im Schneesturm am Lambeau Field mit 0:14 in Rückstand gerieten. Runningback Shaun Alexander und Widreceiver Bobby Engram, nach einem Pass von Quaterback Matt Hasselbeck, brachten die Gäste aus Seattle zwar so weit in Front, dazu Packers Runningback Ryan Grant zwei Fumbles verursachte, die Mannen aus Wisconsin blieben aber gelassen – und das sollte sich bezahlt machen. Packers-Legende Brett Favre zeigte nicht nur Coolness und Übersicht, sondern agierte durchgehend fehlerfrei.

Es folgte ein offensives Furiosum der Packers. Drei Touchdowns vom "Fumbler" Grant und drei Pässe von Brett Favre auf Greg Jennings (2) und Brandon Jackson sorgten nach drei Viertel für eine komfortable 42:20-Führung für die Gastgeber, da über diese Zeit Seattle lediglich zwei Fieldgoals über den Hosenwärmer Josh Brown erzielen konnte.

Danach war alles weißes Rauschen
Die Packers hatten ihren Spaß, die Hawks ihre liebe Mühe. Keine weitere Punkte, wobei man stets den Eindruck hatte, dass Green Bay noch einen drauflegen könnte. Trotz widriger äußerer Verhältnisse blieb dieses NFC-Divisional-Playoff stets attraktiv.

Am Ende eine klare Angelegenheit für den sentimentalen Favoriten Green Bay, die nur mehr einen Sieg vor dem Einzug in die Superbowl und zwei vor dem Gewinn der Vince Lombardi-Trophy stehen. Großes Footballkino Made in Green Bay.

NFC-Divisional Playoff

Green Bay Packers vs. Seattle Seahawks 42:20
(14:14/14:3/7:3/7:0)
12. Januar 08 | 22:30 MEZ
Green Bay, Wisconsin, Lambeau-Field

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei