Das Schülerteam der Raiders hatte Startschwierigkeiten, die Grazer meist gut im Griff. Immer wieder konnten sie den 1-Score-Vorsprung der Gäste ausgleichen. Für die Punkte verantwortlich waren Stefan Schneider (TD) und Felix Reitter (PAT). Die Tiroler machten sich nach der Halbzeit das Leben selbst schwer. In einem Drive wurden zwei Touchdowns wegen Strafen aberkannt, ehe dann der dritte durch Nikolaus Schennach doch noch Punkte aufs Scoreboard brachte. Am Ende des dritten Viertels stand es somit 14:14 und für den Schlussabschnitt war wieder alles offen.

Der hatte es dann in sich; es fielen gleich viele Touchdowns wie in den vorigen drei Quartern zusammen. Den Auftakt machten wieder die Projekt Spielberg Graz Giants ehe die Raiders den Turbo zündeten und erstmals mit 28:21 die Führung übernahmen. Nikolaus Schennach und Andreas Vidovic brachten den Ball in die Endzone. Diesen Vorsprung konnte das U15 Team nicht über die Zeit bringen, die Gäste schlugen noch einmal zu und sicherten sich einen hauchdünnen 28:29 Sieg.

Graz Giants vs. Raiders Tirol Nachwuchs
Foto: Jürgen Pilger

Die U15 der Tiroler bleibt nach der fünften Spielwoche mit einer Bilanz von 4-1 an der Tabellenspitze. In den kommenden zwei Wochen bereiten sie sich auf den nächsten Gegner, die Danube Dragons vor. Es wird das letzte Spiel im Grunddurchgang sein und findet am 4. November bei den Donaudrachen statt.


Bei der U18 standen die Zeichen auf Revanche

Bereits in der Woche zuvor spielten sie gegen die Projekt Spielberg Graz Giants, den aktuellen Tabellenführer. Einige Ausfälle in der Tiroler Mannschaft machten die Aufgabe nicht leichter. Dass die Mannschaft Moral und Kampfgeist besitzt zeigte der Blitzstart, der die Grazer sichtlich überraschte. Im ersten Drive nach nur zwei Spielzügen erreichte Sebastian Summerer bereits die Grazer Endzone und brachte mit dem PAT die Swarco Raiders Tirol mit 7:0 in Führung. Die Steirer wachten auf und zogen mit drei Touchdowns davon. Kurz vor der Halbzeit verkürzten die Raiders noch einmal mit einem Fieldgoal durch Sebastian Simmerer. Mit 10:21 ging es in die Pause.

Danach passierte nich mehr viel, die Grazer erhöhten im dritten Quarter zum Endstand von 10:28, wurden danach aber ganz gut im Zaum gehalten, die Defense ließ keine weiteren Punkte mehr zu. Am Ende des Spiels fing Simon Pilger kurz vor der eigenen Endzone einen Pick, den er noch einige Yards returnen konnte.

Die Swarco Raiders U18 macht keine Pause und bestreitet das nächste Spiel, das das letzte im Grunddurchgang sein wird, am 27. Oktober bei den Vienna Knights auf der Ravelin.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei