NFL

  • Spannungsgeladener hätte die Offseason in der NFC East nicht beginnen können. Zuerst entschieden sich die NY Giants völlig überraschend ihrem angeschlagenen Head Coach Tom Coughlin noch eine Gnadenfrist einzuräumen und jetzt wirft Cowboys HC Bill Parcells unerwartet (zum zweiten Mal) das Handtuch. ‚Physisch‘, so räumte der 65-Jährige Erfolgstrainer (nach Siegen auf Platz neun der ewigen Bestenliste, sowie zwei Superbowl-Siege) ein, ‚geht es mir gut, der mentale Teil des Geschäfts bereitet mir Probleme. Ich mache das nun seit 1964, 12 Monate im Jahr.‘ Einen faden Beigeschmack hinterlässt lediglich die Art und Weise wie Parcells seinen Rücktritt bekannt gab, nämlich via E-Mail. Nick ‚das Wiesel‘ Saban setzte den Vorstand der Miami Dolphins vor einem Monat auf die exakt gleiche Art über seinen Rücktritt (bzw. seine neue Destination Alabama) in Kenntnis.
  • Innerhalb der oben thematisierten Division gibt es bereits den ersten Wechsel zu verzeichnen. Der Linebacker Coach der Philadelphia Eagles, Steve Spagnuolo, ergriff die Gelegenheit und nahm den Job des Defensive Coordinators beim Rivalen New York an. Dort ersetzt er Tim Lewis, der von Tom Coughlin am Ende der abgelaufenen Saison an die frische Luft des Big Apple gesetzt wurde. Währenddessen behaupten zahlreiche Quellen, dass Lewis, der letzte Saison bei einigen Klubs als Head Coach gehandelt wurde, Coughlins Bauernopfer war, um das schlechte Abschneiden in der zweiten Saisonhälfte zu rechtfertigen.
  • Jim, Who? Diese Frage könnte sich, so unrealistisch dies auch scheinen mag, bald für jedermann beantworten. Colts Backup-QB Jim Sorgi könnte vielleicht bald mehr Aufmerksamkeit bekommen als ihm lieb ist. Der Grund dafür ist die Daumenverletzung von Peyton Manning, die er sich am Ende des 38:34-Sieges gegen New England zuzog. Im Laufe des gestrigen Abends sollte der Daumen der Wurfhand geröntgt werden, ein Ergebnis der Untersuchung stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Aber um Manning, der in seiner Karriere erst einen Snap von Bedeutung wegen einer Verletzung verpasst hat (in einem Spiel im Jahre 2001 gegen Miami), von seiner ersten Superbowl-Teilnahme abzuhalten bedarf es vermutlich mehr als einen angeknacksten Finger.
  • Wesentlich wahrscheinlicher ist da schon das Fernbleiben von Bears DT Tank Johnson. Der ‚Panzer‘ muss nämlich nach wie vor gegen strikte Bewährungsauflagen, die er aufgrund mehrer Gesetzesverstöße verordnet bekam, ankämpfen. Dabei ist er auf den guten Willen von Oberrichter John Moran Jr. angewiesen. Dieser wird morgen Nachmittag darüber entscheiden, ob Johnson den Bundesstaat Illinois verlassen und an Supwerbowl XLI teilnehmen darf.
  • Neun Festnahmen in neun Monaten. So lautet das beeindruckende Resumée der Spieler Cincinnatis. Der neuste Vorfall ereignete sich am Montagvormittag österreichischer Zeit als der letztjährige Erstrundenpick Jonathan Joseph festgenommen wurde, da sich Marihuana in seinem Besitz befand. Bengals HC Marvin Lewis, der vor drei Wochen einen härteren Umgang mit Verstößen dieser Art angekündigt hatte, wird so vor seine erste Bewährungsprobe gestellt. Durchatmen lautet währenddessen die Devise für Falcons QB Michael Vick, der am vergangenen Freitag mit einer Flasche, die nach Marihuana roch, am Flughafen von Miami angehalten wurde (Football-USA berichtete). Der Labortest ergab keinerlei Spuren der Droge, was somit keinerlei disziplinarische Maßnahmen vonseiten Atlantas oder der NFL nach sich ziehen wird.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei