Die Vikings taten dies zum sechsten Mal in Folge, die Raiders erreichten das Finale zum ersten Mal.

Football-Österreich hat Europa gemessen und als viel zu leicht befunden. Daher ist die EFL (European Football League) nicht mehr als ein österreichischer Bewerb mit europäischer, in dem Fall finnischer, Beteiligung. Die Skandinavier (Senäjoki Crocodiles, ihres Zeichens finnischer Meister) machten die Sache kurz spannend, gingen danach aber im tosenden Lärm der Hohen Warte unter. In Wattens (Tirol) lieferten sich die Raiders und Giants ein Duell der europäischen Extraklasse mit dem glücklicheren Ende für die Freibeuter aus Innsbruck.

Gefinnt
Die Wiener besiegten auf der Hohen Warte (Wien Neudöbling) den einzigen nicht-österreichischen Halbfinalisten, den finnischen Champion Seinäjoko Crocodiles, am Ende deutlich mit 43:7. Zwar machten die Vikings sich zu Beginn des Spiels sich selbst das Leben mit schlechten snaps schwer (einer davon führte mittelbar zum 0:7 für die Finnen), nach dieser Schreckphase machten aber die Wikinger mit den Krokodilen kurzen Prozess.

Dominanz in Violett
Es folgten sechs Touchdowns der Vikings (Josiah Cravalho (2), Jakob Altersberger, Pasha Asiladab, Clinton Graham und Shawn Leever) die unbeantwortet blieben. Die Finnen, die sich davor gute Chancen auf einen Sieg ausgerechnet hatten, wurden zu Passagieren im Vikings-Express degradiert und hatten nie eine echte Chance als Sieger vom Platz zu gehen. Der Endstand von 43:7 schmeichelt den ‚Krokos‘, setzten die Wikinger ab Mitte des dritten Viertels viele Ersatzspieler ein. Zum besten Spieler der Wiener avancierte Josiah Cravalho mit zwei Touchdowns, der ab der zweiten Hälfte Clinton Graham ersetzten musste.

Interview mit Quarterback Philipp Jobstmann


Euro-Rekord
Mit ihrem sechsten Final-Einzug stellten die Vikings einen neuen Europa-Rekord auf. Noch nie stand ein Team wo oft im Endspiel der europäischen Champions-League des American Football.

Graham verletzt
Einen Wermutstropfen gab es für die Wikinger allerdings: Runningback Clinton Graham musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Bänderriss, wie zunächst vermutet, wurde zwar ausgeschlossen, aber ob Graham für die nächsten Spiele fit sein wird, steht in den Sternen.

Tirol im Glück
Im zweiten Halbfinale (Bericht und Fotogalerie folgt) setzten sich die Swarco Raiders Tirol erst nach zwei Verlängerung mit 56:49 gegen die Turek Graz Giants durch.

Die Gäste aus Graz lagen in Wattens zur Pause bereits mit 28:14 voran. Doch die Hausherren retteten sich in die Verlängerung und gewannen diese im zweiten Anlauf mit 56:49. Raiders-Receiver Ryan Voss erzielte dabei vier Touchdowns, zwei in der Overtime und wurde auch zum MVP des Spiels gekürt.

EFL
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
VIK vs. CRO
7:7 15:0 14:0 7:0 43:7
31. Mai 08 | 16:00
Hohe Warte| Wien
Officials: Wickham / Berger / Parsons P. / Müllner / Parsons D. / König M. / Ulicny

EFL – Semifinale
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
RAI vs. GIA
14:14
0:14 14:7 14:7 56:49 (2 OT)
31. Mai 08 | 17:00
Alpenstadion | Wattens
Officials: Fouillet / König T. / Savicevic / Lair / Klimesch / Hofbauer

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei