Die Telfs Patriots empfingen vergangenen Sonntag den AFC Hurricanes vor eigenem Publikum. 230 Zuschauer wollten das Duell der beiden Division 3-Rivalen im Sportzentrum Telfs sehen.
Gleich zu Spielbeginn sah man eine hochmotivierte Patriots Defense, die die Hurricanes Offense schnell stoppte. Im darauffolgenden Drive schaffte es die Patriots Offense bis an die 2 Yards Linie der Hurricanes, der vierte Versuch wurde ausgespielt, die Gastgeber konnten aber kein Touchdown erreichen. Der Ballbesitz wechselte wieder zu den Hurricanes, deren Offense den nächsten Drive in einer für sie denkbar schlechter Feldposition eröffnen musste.
Das war die Gelegenheit für die Patriots Defense, zum ersten mal Punkte auf das Scoreboard zu bringen und das klappte schließlich auch. Rookie Defensive End Andreas Lehner tackelte den Ballträger der Hurricanes in dessen Endszone zum Safety für die Telfs Patriots, die damit mit 2:0 in Führung gingen. Bei dem Spielstand wurden die Seiten zum ersten Mal gewechselt.
Die Hurricanes fanden schnell eine Antwort. Ein tiefer Pass von Canes Quarterback Matthias Kalcher fand bei Tight End Martin Grambichler seine Anspielstation und die Gäste aus der Steiermark führten zur Halbzeit mit 7:2. Zu dem Zeitpunkt nicht unverdient, waren die Steirer in den ersten beiden Vierteln die aktivere Mannschaft.
Das dritte Quarter fing dann für die Tiroler nur vermeintlich gut an. Ein Touchdown durch Runningback Carlos Rosello wurde wegen eines Holdings der Telfser Offense nicht gegeben. Die Hurricanes vergaben in Folge die Chance auf ein Fieldgoal. Eine Interception von Patriots Cornerback Manuel Spörr hielt die Heimischen noch gut im Rennen um den Sieg, als die Partie ins letzte Viertel ging.
Ein Krimi bahnte sich in diesem an. Die Hurricanes wollten unbedingten scoren um den Sack zuzumachen, die Patriots wussten, dass ein einziger Touchdown das Spiel zu ihren gunstenentscheiden konnte. 
Ein Fumble von Runningback Carlos Rosello landete zum Glück für die Patriots direkt in den Händen von OL Spieler Johannes Gapp, der im wahrsten Sinne des Wortes die Patriots im Spiel hielt.
Kurz vor Ende der Partie dann doch noch der erhoffte Touchdown für die Gastgeber. Quarterback Nick Kleinhansl machte es mit einer Einzelleistung selbst – 8:7 für die Tiroler. Es lag zwar wieder eine Flag am Feld, die ging dieses Mal aber gegen die Hurricanes. Flags sah man auch bei der darauf folgenden 2-Point Conversion der Tiroler, die zwar verwertet wurde, aber ebenfalls wegen eines Penalty nicht zählte. Man versuchte es mit eine Extrapunkt Versuch – no good. Trotzdem führten die Tiroler zum zweiten Mal im Spiel, dieses Mal mit dem knappsten aller möglichen Vorsprünge von nur einem Punkt.
Der anschliessende Kickoff der Pats landete kurz vor der Endzone der Hurricanes, die sich mit einem kurzen Return in keine allzu aussichtsreiche Position bringen konnten. Die letzten 40 Sekunden mussten die Steirer alles auf eine Karte setzen.
Die Patriots Defense stellte sich tief auf und keiner der langen Pässe von Kalcher fand mehr eine Anspielstation. Mit Ausnahme des allerletzten Passes vor dem Schlusspfiff -der landete jedoch erneut in den Händen von MVP Manuel Spörr, der seine zweite Interception noch fast bis in die gegnerische Endzone trug. Das Spiel war damit aber zugleich auch zu Ende und die Telfs Patriots feierten den ersten Heimsieg ihrer Vereinsgeschichte.
Die Division 3 hat am kommenden Wochenende eine Bye-Week, am übernächsten Wochenende müssen die Hurricanes (0-2) zum bislang ungeschlagenen Tabellenführer aus Fürstenfeld (2-0), die Telfser empfangen im Sportzentrum mit Gmunden ebenfalls ein 1-1 Team.
Division 3
Telfs Patriots vs. AFC Hurricanes 8:7
(2:7/0:0/0:0/6:0)
Sonntag 28. April 2013 15:00 Uhr, Sportzentrum Telfs

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei