Die Sonntags-Begegnung zwischen den Berlin Adlern und den Marburg Mercenaries um 15:00 in der German Football League gehört definitiv dazu.

Die Adler empfangen dabei den aktuellen Tabellenersten der GFL-Süd im heimischen Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion. Das Hinspiel in Marburg konnten die Berliner Ende April deutlich mit 18:0 für sich entscheiden. Seit dem hat sich jedoch einiges getan bei den Söldnern aus Hessen. Während ihr Angriff im Match gegen die Adler überhaupt nicht in Schwung kam, hat sich das Team von Head Coach Sebastian Tuch auf seine Stärken konzentriert. Mit Erfolg wie ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht. Nach der Niederlage gegen die Adler folgten vier klare Siege. Zuletzt fegten die Mercenaries sogar den amtierenden Vizemeister aus Stuttgart mit 35:24 vom Platz. Dabei ist im Angriff besonders das Laufspiel effektiv. Hier trägt der US-Amerikaner Sean Cooper die Hauptlast. Mit 752 erzielten Rushing-Yards führt er die Ligastatistik an. Gegen die Adler hatter der flinke Runningback jedoch einen rabenschwarzen Tag. Zwei Mal verlor er den Ball und konnte am Ende des Spiels nur 31 Yards Raumgewinn vorweisen.

Die Adler haben die starke Entwicklung der Mercenaries genau analysiert und sich intensiv auf den Gegner vorbereitet. "Wir haben diese Woche konzentriert gearbeitet und wissen was auf uns zukommt. In der Offensive muss bei uns endlich der Knoten platzen. Wir haben das Potenzial und können uns nicht immer auf unsere starke Defensive verlassen. Jetzt muss jeder Spieler im Angriff sein Bestes geben", meint Wide Receiver Johnny Schmuck.

Der kommende Sonntag ist für die Hauptstadt Footballer auch ein Fingerzeig, wo man am Ende der regulären Saison stehen kann. "Unser Ziel ist definitiv Heimrecht in den Playoffs zu erlangen. Das bedeutet entweder Platz eins oder zwei. Aber die Saison ist noch lang und wir denken vorerst von Spiel zu Spiel", so Adler Head Coach Dogan Özdincer. Der kommende Sonntag hat es also in sich. Erst hochkarätiger Football mit der Interconference Begegnung zwischen den Adlern und den Mercenaries, bevor um 20:45 Uhr das Finale der Europameisterschaft angepfiffen wird.

GFL – Interconferece
Berlin Adler vs. Marburg Mercenaries
29. Juni 2008 | 15:00
Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion | Berlin

Ab in den Süden: Munich Cowboys vs. Dresden Monarchs
Zum ersten Mal reisen die Königlichen aus Dresden in die bayrische Residenzstadt München. Es steht das Rückspiel gegen die Munich Cowboys an.

Die Dresden Monarchs brauchen die Punkte aus diesem Spiel, um im Playoff-Rennen der GFL Nord mitmischen zu können. Das Hinspiel konnte zwar mit 21:9 gewonnen werden, doch weiterhin müssen die Monarchs auf ihren QB Dylan Meier verzichten. Der Sieg gegen Köln sollte seinem Backup Pepijn Mendonca Selbstvertrauen geben, und auch RB Tony Hollings hat mit 265 Yards und drei Touchdowns ein Achtungszeichen gesetzt. Dennoch vermelden die Monarchs mit David Malino eine Verstärkung auf der Spielmacherposition, der vielleicht schon zum Einsatz kommt.

Für die Cowboys zeigt die Leistungskurve zuletzt deutlich nach oben. Zwei Siege gegen Darmstadt und Weinheim katapultieren die Münchner auf einen Playoff-Platz. Zudem können die Cowboys wieder auf ihren QB Travis Harvey zurückgreifen, der beim Spiel in Dresden noch verletzt war. Dies wird zu einer deutlichen Belebung der Münchner Offense führen, mit der die Dresdner Verteidigung schon beim Hinspiel etwas Mühe hatte. Hinzu kommt Trainerfuchs John Rosenberg, der immer mal wieder für eine taktische Finesse bekannt ist.
Für die Monarchs wird das also kein Urlaubstrip.

‚Radio Monarchs‘ ist wie immer Live dabei und berichtet am Sonntag, 29.06. ab 14:45 Uhr auf Radio Monarchs live aus dem Dante-Stadion in München.

GFL – Interconferece
Munich Cowboys vs. Dresden Monarchs
29. Juni 2008 | 15:00
Dante-Stadion | München

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei