Die Generali Invaders Schüler gewinnen den Schüler Cup 2013 in einer spannenden Partie gegen die Atlas Raptors Fürstenfeld Raptors, das Juniorenteam muss sich in einer Defense Schlammschlacht mit zwei Punkten in der Verlängerung den Docler Wolves Budapest geschlagen geben.
###
Erstmals entschieden sich auch die Invaders mit der Defense zu beginnen, da bei der Niederlage vor drei Wochen im letzten Spiel die Stärke eindeutig in der Verteidigung gelegen hat. Und besser hätte man sich nicht entscheiden können, denn die Offensivschwäche, nach dem Ausfall ihres Starting Quarterbacks im vorletzten Spiel, konnte auch in drei  Wochen Arbeit in Fürstenfeld nicht ausgemerzt werden.
So sah man auf Seiten der Gäste Bad Snaps am laufenden Band, was diese von der 30 Yard Line, innerhalb der ersten beiden Spielzüge hinter die eigene 10 Yard Line brachte und in weiterer Folge dann auch zum Safety und somit zu den ersten zwei Punkten für die Rot-Goldenen führte.
Der Offense Drive der Gastgeber endet mit einem Missed Fieldgoal. Daraufhin waren die Gäste wieder mit ihrem Angriff am Feld, der allerdings weiterhin sehr unsicher agierte und so war es erneut ein Bad Snap der von Defensive Lineman Fabrizio Zihr aufgehoben wurde und wenige Yards in die Endzone getragen wurde. 8:0 Invaders.
Die Raptors waren daraufhin gezwungen zu antworten und taten dies mit Laufspiel durch die Mitte. Der Quarterback konnte schließlich durchbrechen und sich in die Endzone zum 8:6 vorkämpfen.
Im zweiten Viertel änderte sich das Bild kaum, das Invaders Schülerteam setzte den Gegner mit Laufspiel durch die Mitte unter Druck und konnte so auch das Passspiel immer wieder gut einsetzen. Die Konsequenz davon war ein erneuter Touchdown für die jungen St. Pöltner zum Halbzeitstand von 15:6.
Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Raptors mit ihrem zweiten Touchdown auf 12:15 verkürzen, bevor David Gugerel die Führung der Invaders auf 21:12 ausbauen konnte.
Ende des dritten Viertels landete ein Screen Pass der Invaders bei den Raptors, mit einem Pick Six zum 21:19 kam Dramatik und Spannung für die Endphase auf. In der konnte Julian Geritzer einen Powerlauf über Aussen setzen und damit den Sack zu machen – 28:19. Die Gäste versuchten daraufhin mit knapp zwei Minuten auf der Uhr noch ein Passspiel zu etablieren, konnten allerdings keinen entscheidenden Pass mehr anbringen und die Generali Invaders das Spiel abknien.
In der zweiten Saison des Schülerteams konnten Head Coach Michael Steiner und Offensive Coordinator Johannes Liedler damit den ersten Nachwuchstitel seit dem Junioren Cup 2005 nach St. Pölten holen, in dem beide damals auch noch als aktive Spieler mit von der Partie waren.
Schüler 9-Mann Cupfinale
Generali Invaders St. Pölten vs. Atlas Raptors Fürstenfeld 28:19
(8:6/7:0/6:13/7:0)
9. November 2013 11:30 Uhr, Ottakringer Field St. Pölten
###
Im zweiten Finalspiel standen sich die Generali Invaders Junioren und die Docler Budapest Wolves gegenüber. Bei der ersten Begegnung im Grunddurchgang konnten sich die Gäste aus Ungarn knapp in deiner Defense Schlacht durchsetzen und so versprach es von Anfang an spannend zu werden. Bereits im Vorfeld standen die St. Pöltner Junioren am Papier als Österreichischer Meister fest, da kein ungarisches Team diesen Titel bekommen kann. Es ging also um das Bowl Game und aus Sicht der St. Pöltner um die Revanche für die Niederlage im Grunddurchgang. Die Gäste aus Budapest waren ebenfalls am Papier das Heimteam.
Die Invaders Offense startete beherzt in die Partie und zeigte wie in den vergangenen Wochen trotz dem Regen der Anfang des Spiels eingesetzt hatte ihr variantenreiches Spiel. So konnte man relativ schnell über Wolfgang Luftensteiner mit 6:0 in Führung gehen (PAT Not Good).
Danach geriet das Spiel allerdings auf beiden Seiten ins Stocken und man neutralisierte sich mit den stark spielenden Defenses komplett. Wenig überraschend daher, dass man mit dem 0:6 in die Kabinen ging.
Aber auch nach Wiederbeginn wollte die Partie nicht wirklich in die Gänge kommen und man marschierte zwar immer wieder brav durch den Schlamm, konnte die jeweiligen Offense Drives allerdings auf beiden Seiten nicht in Punkte umsetzen.
Erst Mitte des vierten Viertels wurde es wieder heiß in diesem Spiel als die Gäste aus Ungarn es schafften den Invaders zu entwischen und plötzlich in der Endzone standen. Der Ausgleich lies auch die Zuschauer wieder aufwachen und so wurde es auf einmal richtig laut auf der Tribüne. Den PAT setzte der Kicker der Wolves zur Freude der heimischen Fans rechts neben das Fieldgoal und somit stand es 6:6 Unentschieden.
Aber die Generali Invaders Junioren hatten sich noch nicht aufgegeben und spielten wieder entfesselt auf, so dauerte es nicht lange ehe sie wieder in der Endzone der Budapester standen und auf 12:6 stellten.
Danach wurde das Spiel etwas ruppiger und es flogen viele gelbe Fahnen übers Ottakringer Field. Die Wolves konnten einen langen Touchdown-Pass zum 12:12 erzielen, die Invaders hatten damit noch einmal die Chance in den letzten drei Minuten zu scoren, was misslang. Es ging in die Overtime.
Den Münzwurf gewannen die Budapest Wolves und diese entschieden sich mit ihrer Offense zu starten. Trotz der lautstarken Kulisse, die bis auf ein paar Ungarn fest in St. Pöltner Hand war, konnten die Wolves sich in die St. Pöltner Endzone vorkämpfen und mit einer geglückten 2-Point Conversion eine 20:12 Führung erzielen. Acht Punkte Vorsprung, die zwei zuviel waren für die Invaders, die zwar über Wolfgang Luftensteiner den Touchdown zum 18:20 erzielen konnten, die 2-Point-Conversion wurde aber von der Defense der Wolves gestoppt, womit die Budapester als erste Mannschaft aus dem Ausland die College Bowl gewinnen konnten.
U19 Finale College Bowl XXIV
Docler Wolves vs. Generali Invaders St. Pölten 20:18
(0:6/0:0/0:0/12:6/OT 8:6)
9. November 2013 14:30 Uhr, Ottakringer Field St. Pölten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei