Die Steirer gingen als klarer Favorit in dieses Spiel und wurden dieser Rolle von Beginn an gerecht: Bereits im ersten Ballbesitz fand QB Chris Gunn Wide Receiver Max Herdey für einen 23 yards-Pass zur frühen Führung; Christoph Kipperer erhöhte mittels PAT zum 7:0.

Die Kärntner Löwen setzten in der Offense vor allem auf die Athletik ihres Quarterbacks DJ Hernandez, der zumeist selbst mit dem Ball lief, dabei aber nur selten wirkliche Akzente setzen konnte. Schlechte snaps führten mehrmals zu erheblichen Raumverlust für die Gäste; so lief Hernandez, der auch in der Defense, als Punter und als Returner im Dauereinsatz war, zwar für 69 brutto yards, verlor aber auch 36 durch snaps in der shotgung durch eines etwas indisponierten Centers der Löwen.

Anfangs des zweiten Viertels warf Quarterback Chris Gunn einen 23 yards Pass auf WR Moe Muheize, Christoph Kipperer verwertete den PAT zum 14:0. Nach einer Interception von Free Safety Christoph Schreiner arbeitet sich die Grazer Offense über das ganze Feld, kamen zwar nicht in die Endzone, aber Kipperer erhöhte mit einem 31-yards Fieldgoal auf 17:0. Linebacker Michael Werosta fing 23 Sekunden vor der Halbzeit einen Pass von Hernandez ab und beendete die letzten Bemühungen der Gäste, vor der Halbzeit noch zu scoren.

Giants weiter im Vormarsch
Anfangs des dritten Viertels fing Max Herdey seinen zweiten Touchdown – 24:0 (PAT, Kipperer). Kurz danach darauf fing Cornerback Christoph Promitzer einen Passversuch von Hernandez ab, die Grazer Offense konnte aber die gute Feldposition erstmals nicht nutzen. Drei Minuten vor Ende dieses Viertels gelang den Löwen ihr erster score: Wide Receiver Ryan McGuire fing einen 10-yards Pass von Hernandez, Kicker Philipp Schubert verkürzte mit einem PAT Kick auf 24:7.

Der Konter der Giants folgte umgehend: Nur 36 Sekunden später fing Wide Receiver Wolfrum Hofbauer einen 10-yards-Pass; nach einem geblockten PAT-Kick von Christoph Kipperer blieb es beim 30:7.

Backups in der garbage time
Früh im vierten Viertel lief Moe Muheize aus kurzer Distanz in die Lions-Endzone; Christoph Kipperer stellte auf 37:7. Danach bekam die Junioren, Jugend und Backups der Giants ihre Chance, sehr zum Ärgernis einiger Fans der Blue Devils in unserem Live-Ticker, die ein weiteres Andrücken der Giants forderten. Das passierte aber nicht. Head Coach Rick Rhoades machte nach dem Spiel auch klar, dass ihm das interne Twilight-Scharmützel der beiden Teams nicht interessiere, die Giants spielen lediglich für sich selbst und in der Situation war es aus seiner Sicht wichtiger, die Starter zu schonen, als den Score weiter hoch zu treiben. Das Spiel wäre nach dem dritten Viertel, bzw. zu Beginn des vierten bereits klar zu Gunsten der Giants entschieden gewesen.

Knapp vor Ende des Spiels fing Lions Fullback David Burris einen 6-yards-Pass zum 37:13-Endstand, da der PAT von Philipp Schubert verfehlt wurde. Es war der erste missed kick des Kärntner Kickers in der heurigen Saison.

‚Die Mannschaft war äußerst konzentriert; die jungen Spieler haben gut gespielt und ihre Chance genutzt‘, so ein zufriedener Giants-Head Coach Rick Rhoades, der sich nun voll auf das Euro Bowl-Viertelfinale konzentrieren will (Video folgt).

Unzufrieden mit Kleinigkeiten war Black Lions-Vizepräsident Nikolas Jellinek, der vor allem die viele schlechten snaps (wir zählten ganze 12) beanstandete. Ansonsten hätte die Mannschaft sich halbwegs aus der Affäre gezogen, einige Rookies haben auch aufzeigen können, in Summe war es aber deutlich zu wenig.

Hervorzuheben auf Seiten der Giants ist die Leistung vom zweiten Backup-Runningback Simon Krösslhuber, der in Vertretung der angeschlagenen Martin Grassegger und Mario Nerad eine starke Partie spielte und große Raumgewinne erzielte.

Euro Bowl Viertelfinale ante portas
Nächste Woche wartet eine vermutlich deutlich schwerere Aufgabe auf die Giants: Im Viertelfinale der Euro Bowl kommt es am Samstag, den 16. Mai, um 16:00 Uhr in Graz-Eggenberg zum Aufeinandertreffen mit dem französischen Vizemeister Elancourt Templiers.

Die Black Lions empfangen zu Hause im Rahmen der Twilight Zone/Division 1 mit den Steelsharks Traun die Nachzügler der zweiten Klasse.

Twilight Zone
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GIA vs. LIO
7:0
10:0
13:7
7:6
37:13
09. Mai 09 | 16:00
Stadion Eggenberg | Graz | Spielstatistiken

AFL
 Team   w   l   pts   %
 Giants    5    1   210:133    0.833 
 Raiders^    3    2   158:100    0.600 
 Dragons    3    2   216:194    0.600 
 Vikings    2    3   98:135    0.400 
 Interdivision
 Blue Devils    2    2   107:79   0.500 
 Black Lions    2    3    113:155    0.400 
 Division 1
 Bulls    3    1   154:78    0.750 
 Gladiators    2    2   72:118    0.500 
 Invaders    1    3   85:123    0.250 
 Steelsharks    0    4   55:157    0.000 
AFL
Austrian Bowl XXV 18./19.07.09
Semifinals 27./28.06.09
Wildcard 20./21.06.09

Division 1
Silverbowl XII 11./12.07.09
Semifinals 27./28.06.09

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei