Starker Auftritt der Budapest Hurricanes in Korneuburg. Nach dem 42:21-Erfolg der Ungarn über das kroatische Team Zagreb Patriots schlugen sie vor rund 300 Besuchern im Rattenfänger Stadion erneut zu. Beim 37:7-Sieg über das neu gegründete Team 2 der Danube Dragons zeigte sich eine signifikante körperliche Überlegenheit an der Line und mit Márk Bencsics verfügen die Canes über einen Spielmacher, der die lange Zeit, die ihm seine O-Line verschaffte, auch zu nutzen wusste.

Der Name Bencsics ist in Österreich bekannt. Der heute 22-Jährige führte vor drei Jahren die Junioren der Budapest Wolves an und besiegte im Spiel um Platz drei in der Big Boys-Meisterschaft mit den Wölfen die Swarco Raiders Junioren. 

Wolves ist gleichzeitig auch das Stichwort für fast das gesamte Team, welches aus der Junioren-Mannschaft des ehemaligen Division 1-Teilnehmers hervorgegangen ist. Mit ihnen sind auch die ehemaligen Wolves-Coaches Zsolt Kovács (HC), Ferenc Sződy (DC) und Balázs Zagyva (OC).

Die Drachen, die zu einem großen Teil aus Junioren bestehen, gemixt mit Spielern, die in der AFL wenig bis keine Spielzeit bekommen, hielten sich anfangs noch wacker und gingen nach einem punktelosen ersten Quarter im zweiten Spielabschnitt sogar in Führung. Michael Schafferer fing einen kurzen Pass von Quarterback Felix Lojka, Peter Koprax kickte zum 7:6, zuvor scorten die Gäste bereits mit einem starken Lauf ihres Spielmachers Bencsics.

Was zu dem Zeitpunkt noch niemand ahnen konnte: Es sollte die ersten und gleichzeitig auch letzten Punkte für die Dragons² in dem Spiel sein.

Noch vor der Pause eroberten die Gäste die Führung mit einem kurzen Lauf von David Danku zum Touchdown und einer 2-Point Conversion (Pass von Bencsics auf Ákos Ujfalusi die Führung zurück. Bei 7:14 aus Sicht der Drachen ging es in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Ein Kickoff-Return Touchdown von Ádám Elek (PAT kick, Máté Szűcs) und das Momentum war und blieb auf Seiten der Canes. Der dann für Lojka als Quarterback spielende Daniel Marinkovic warf (wie Lojka) zwei Interceptions, die zweite retournierte Sándor Joó zum Touchdown, Daniel Dankus 2-Point-Conversion rush zum 29:7 kurz vor Ende des dritten Quarters war gleichzeitig die Vorentscheidung.
Die Drachen mühten sich ins Spiel zurück zu finden, doch die Ungarn waren in der Schlussphase den Dragons² physisch noch deutlicher überlegen, als sie das in der Frühphase der Partie bereits waren. So kamen die Hurricanes zu einem weiteren Score durch den stark spielenden Danku und die Conversion-Kombi Bencsics auf Ákos Ujfalusi schnappte im zweiten Versuch erneut zu. 37:7 der wohl verdiente Endstand zu Gunsten der Ungarn, die mit diesem Spiel ein deutliches Statement Richtung Iron Bowl-Playoff abgegeben haben.

Division 2
Danube Dragons² vs. Budapest Hurricanes 7:37

(0:0/7:14/0:15/0:8)
30. April 11 | 15:00
Rattenfänger Stadion | Korneuburg
»Spielstatistiken«

Football-Austria.com Spielbewertung
Spielniveau: 
Ambiente: 
Unterhaltungswert: 
Burger Test:  (sehr unhandlich, ansonsten 1A)
###NEWS_VIDEO_1###

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei