Die Amstetten Thunder gingen in einem Highscore Game gegen die Red Lions als klarer Sieger vom Platz. Wer sich eine ausgeglichene Partie erwartet hat, der wurde enttäuscht. Somit wackelt der Playoff Spot der Lions, jedoch auch jener der Thunder ist noch nicht ganz fix. Spielwoche acht birgt also wieder viel Spannung in sich.
Das Power Ranking nach der siebenten Spielwoche:

1. Generali Invaders St. Pölten Vorwoche: 1 Tendenz:  –

Die Invaders ließen in Schwaz nichts anbrennen, die Hammers im ersten und im letzten Viertel scoren, um zwischenzeitlich den Sack aber zu zumachen. Die Landeshauptstädter stehen fix im Playoff, das Spiel am Wochenende gegen die Bears wird daran nichts mehr ändern können. Die Invaders werden hier sicherlich Ressourcen fürs Playoff schonen, aber trotzdem versuchen mit einem Sieg ins Halbfinale zu gehen.

2. Steelsharks Traun Vorwoche: 2 Tendenz: –

Die Stahlstädter ließen auch in Graz keine Zweifel an ihrem Willen im Finale zu stehen aufkommen. 33:12 gegen die Bears mag nicht als hoher Sieg gelten, mit Blick auf den bevorstehenden Gameday gegen Amstetten wird man aber wohl Personal geschont haben. Die Trauner haben zwar ein ziemliches Lazarett, sind aber trotz Personalnot nicht zu unterschätzen. Gegen Amstetten muss ein Statement her, auch mit Hinblick auf den kommenden Playoff Gegner, der möglicherweise dann wieder Thunder heißen könnte. Die Amstettener sind das "Team to beat", meinen die Linzer, wenn es aber wieder so ein Zittersieg wie im Umdasch Dome wird, könnte es im Playoff ganz anders ausschauen.

3. Amstetten Thunder Vorwoche: 6 Tendenz: –

Der Donner hat mich nicht enttäuscht. In der Vorwoche im Power Ranking auf Platz drei gerutscht und damals noch in der Tabelle am vierten Platz, erklimmen die Niederösterreicher nun auch dort Platz drei. Das Spiel gegen die Red Lions zeigte: Die Offense Maschine läuft zwar nicht so wie der Coach oft meint, der Quarterback trifft aber trotzdem die richtigen Entscheidungen am Feld. Die Defense und insbesondere die Special Teams sind noch etwas verbesserungswürdig. Trotzdem kein Grund sich zu verstecken. Wer offensiv Punkte macht, kann eine defensive Schwäche leichter weg stecken.

4. Red Lions Hall Vorwoche: 4 Tendenz:

Der Löwe fährt nach Amstetten um sich die Mähne stutzen zu lassen. Bei allem Respekt für die Arbeit von Jakop Dieplinger, aber nur mit Laufspiel kommt man in der Division 2 nicht mehr durch. Das ist auch hier zu eindimensional. Trotzdem ist für die Playoffs noch nichts verloren. Ein Sieg über die Hammers müsste reichen, um den Spot abzusichern. Gewinnen aber die Hammers, dann müssten die Red Lions die Styrian Bears im Nachtragsspiel schlagen um weiter zu kommen. Wie knapp die vorige Partie gegen die Bears war, weiß jeder. Wie knapp die Partie gegen die Hammers zuvor war ist ebenfalls wohlbekannt. Für die Löwen heißt es nun: Alles in die Schlacht werfen und nicht zu einseitig zu agieren, um somit auch etwas unberechenbarer für die Gegner zu werden.

5. Sport 2000 Hammers Schwaz Vorwoche: 6 Tendenz: ↑

Die Hammers steigen wieder auf im Ranking, aber nicht aufgrund deren Leistung gegen die Invaders, sondern lediglich der Tatsache schuldend, dass die Tiroler noch einen Hauch von Chance auf eine Playoff Teilnahme haben. Ein Sieg gegen deren Lokalrivalen könnte hier einiges ins Wanken bringen. Allein der Glaube fehlt mir. Schafft es Coach Eki Tara sein Team zu motivieren und richtig einzustellen, ist ein Sieg gegen die Red Lions drin.

6. Styrian Bears Vorwoche: 5 Tendenz:

Die Grazer Herren in Babyblau sind nach vielen Aussagen das meist unterschätzte Team der Liga. Der Record von bisher 1-5 spricht hier eine ganz andere Sprache. Vom Score her wären die Bären von den Hammers gar nicht weit entfernt. Aber nur ein Sieg (und der wurde in Wien entschieden) ist einfach nicht ausreichend um das "meist unterschätzte Team" zu sein. So ein Team Umbau ist nicht leicht, aber warum Headcoach Kollegger gleich auch alle guten Qualitäten seines Teams, gemeinsam mit den schlechten, in die Mur kippt, das weiß wohl auch nur er selber. Wer nach eigenen Aussagen genug Defensive Liner hat, diese aber selber als "undersized" bezeichnet, hat einige Football Saisonen in Österreich wohl verschlafen. Size hurts, but speed kills. Möge ihm diese alte Weisheit den Weg in erfolgreichere Bears Saisonen den Weg leuchten. Im Kampf um die Playoffs sind die Bears nur noch Zünglein an der Waage. Im Spiel gegen die Invaders wohl nur noch ein Sparring Partner für die Sankt Pöltner.

DIVISION 2 POWER RANKING #8 2013
1. Generali Invaders St. Pölten Vorwoche: 1 Tendenz: –
2. Steelsharks Traun Vorwoche: 2 Tendenz: –
3. Amstetten Thunder Vorwoche: 3 Tendenz: –
4. Red Lions Hall Vorwoche: 4 Tendenz: –
5. Sport 2000 Hammers Schwaz Vorwoche: 6 Tendenz: ↑
6. Styrian Bears Vorwoche: 5 Tendenz: ↓

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei