Die AFL 2014 präsentiert sich nach drei gespielten Runden auffällig anders gegenüber der Saison 2013. Nach der Perfect Season der Vikings im Vorjahr und einer recht klaren Einteilung unter ihnen, scheint dieses feste Gefüge 2014 zu brechen. Das grenzt beinahe an ein Wunder, waren die Vorhersagen verheerend: Es wird total fad. Bislang ist von langer Weile wenig zu spüren. Dafür verantwortlich sind in erster Linie die Prague Black Panthers und der bisweilen gefällige, wenn auch nach Zahlen noch erfolglose Grazer Versuch, aus der finanziellen Not eine sportliche Tugend zu machen. Dazu kommt, dass im EM-Jahr nur ein Legionär erlaubt ist, was die Tiefe des Eigenbau-Kaders vor eine neue Herausforderung stellt. Wir gehen Team für Team vor.
Lesen Sie diesen Artikel auf DerStandard.at.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei