In einem Interview mit der Kronen Zeitung gibt Graham offen zu, dass er sich in Hohenems nicht verletzt habe. Er war einfach durch das laufende Training angeschlagen und wollte ein Pause und eine „Behandlung“. Die hätte man ihn bei den Rangers zuerst zugesagt, dann das Angebot aber zurückgenommen. Es sei dann ein Rauswurf gewesen. Graham fügte an, dass jeden Tag Footballtraining, wie es in seinem Fall gewesen wäre, sogar am College nicht erlaubt wäre. Sein Körper brauche auch mal eine Pause, erklärte der 30-Jährige.
Die Rangers reagieren auf Grahams‘ Ausführungen angesäuert. Eigentlich wollte man in seinem (Grahams) Sinne nicht kommunizieren, dass er einfach zu alt ist und ein längeres Training nicht durchsteht und bei der Version mit der Verletzung bleiben. Das würde er sich nur nicht eingestehen und wäre auch die Vorbereitung falsch angegangen, so Headcoach Mathias Weinberger im Kleinformat.
Wir hätten noch eine dritte Version anzubieten, die sich derzeit im Umlauf befindet: Graham sah in Hohenems, dass er mit diesem Rangers Team sein Ex-Team die Vikings nicht schlagen wird können, denn das trieb ihn eigentlich an und kehrte schnurstracks wieder um.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei