Erste Halbzeit mit entfesselter Raiders Offense

Head Coach Shuan Fatah hatte es schon vorab prophezeit: ‚Do or Die‘ sollte das spielbestimmende Motto bleiben. Die Swarco Raiders starten im ersten Drive an der 8-Yard-Linie, blieben allerdings auch nach einem vergebene Fieldgoal im vierten Versuch punktelos. Auch die Black Panthers konnten keine Punkte erzielen und mussten punten. Im zweiten Viertel sollte es dann klappen mit dem ersten Touchdown für die Hausherren durch Marco Schneider und PAT durch Arno Schwarz. Der zweite, dritte und vierte Touchdown folgten durch Pat Donahue und zwei PATs durch Arno Schwarz zum 27:0 Halbzeitstand.

Zweite Halbzeit mit vielen Flags und Thonons Touchdown

Auf Grund einer Strafe gegen die Raiders zählte ein weiterer Touchdown durch  Donahue nicht. Kurz darauf folgten allerdings die nächsten Punkte für die Gastgeber durch Tobias Bonatti und Arno Schwarz. Nach einem Touchdown von Fabian Abfalter (PAT Schwarz) stand es bereits 41:0 für die Tiroler. Auch die Gegner konnten dann noch anschreiben mit einem Touchdown durch ihre Johann Brunette zum Endstand von 41:7.

„Wir haben nicht gewusst was kommt, nur dass sie sehr athletisch sind und viele Nationalspieler im Kader haben. Im ersten Quarter hat man auch gesehen, dass sie sehr physisch gespielt haben. Aber wir haben heute wirklich das beste Spiel dieses Jahres abgeliefert und konnten sie so auch kontrollieren. Das ist uns drei Quarter lang auch richtig gut geglückt. Ich bin begeistert von unserem Running Back Tobias Bonatti, der hat um jedes Yard gekämpft wie ein Löwe und die Drives am Leben gehalten.“ — Swarco Raiders Head Coach Shuan Fatah.

CEFL und ECTC als neues europäisches Format

Das Spiel war die erste Etappe in der Western Conference, in der die Swarco Raider Tirol um den Finaleinzug in die CEFL Bowl spielen. Dort trifft der Sieger der Western Conference auf den Sieger der Eastern Conference. Der CEFL Bowl Champion kämpft dann in der European Club Team Competition (ECTC) um die europäische Footballkrone.

Central European Football League CEFL

Raiders Tirol vs. Thonon Black Panthers 41:7
(0:0/27:0/7:0/7:7)
SA 13. April 17:00 Uhr, Gernot-Langes-Stadion Watten


10. April 2019: Mission Titelverteidigung beginnt

Am Samstag wartet das erste internationale Spiel in der Central European Football League (CEFL) auf die Tiroler. Mit den Black Panthers Thonon kommt eine große Football Unbekannte nach Tirol. Kick Off ist um 17:00 Uhr im Gernot-Langes-Stadion Wattens.

CEFL Champion gegen französischen Vizemeister

„Jetzt beginnt die Titelverteidigung!“, stellt Swarco Raiders Head Coach Shuan Fatah die Ziele klar. Die Hausherren gehen als zweifache CEFL Bowl Gewinner (2017, 2018) und amtierende Champions in dieses Spiel. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen. „Es ist das erste große Spiel dieser Saison. Wir müssen gewinnen. ‚Do or Die‘ ist das Motto, das wissen auch die Panthers.“ Und die sind in diesem Spiel die großen Unbekannten. Bisher gab es noch kein Aufeinandertreffen beider Teams. Als französische Vizemeister sind die Panthers nicht zu unterschätzen. „Es wird in jedem Fall ein heißer Tanz. Die Panthers haben einen guten Quarterback und starke Einzelspieler“, weiß Fatah.

CEFL Bowl und ECTC Championship als neues Format

Das Spiel ist die erste Etappe in der Western Conference, in der dieRaiders um den Finaleinzug in die CEFL Bowl spielen. Dort trifft der Sieger der Western Conference auf den Sieger der Eastern Conference. Der CEFL Bowl Champion kämpft dann in der European Club Team Competition (ECTC) um die europäische Footballkrone.

„Nach drei Siegen ist die Stimmung im Team gut. Aber jetzt kommt das internationale Geschäft auf uns zu. Alle sind sich der Wichtigkeit der Aufgabe bewusst“, so Fatah.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei