Bei einem persönlichen Treffen zwischen Fischer und AFBÖ-Präsident Michael Eschlböck zeigte sich Österreichs Bundespräsident sehr angetan von der bevorstehenden American-Football-Weltmeisterschaft. Dabei ließ sich Fischer die wichtigsten Details zur größten Sportveranstaltung Österreichs 2011 genau erklären. Der dritte Platz bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr beeindruckten den Bundespräsidenten, aber auch die Tatsache, dass die Spieler kein Geld für ihr Engagement erhalten, sorgte für Aufmerksamkeit.

Michael Eschlböck
nutzte die Gelegenheit auch gleich um Herrn Dr. Fischer persönlich zu den Spielen einzuladen: "Es ist uns eine große Ehre, dass der Bundespräsident den Ehrenschutz übernimmt."

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei