Österreichs Bobs haben den olympischen Spielen von Sotschi mit Platz 22 (Zweier) und 21 (Vierer) ihre Finalläufe jeweils verpasst. Das nächste große Ziel ist nun die Heim-WM 2016 in Innsbruck. Bis dahin, geht es nach dem Bob- und Skeleton-Präsident Andreas Lotz, sollen auch Footballer auf Kufen statt auf Stollen unterwegs sein und Österreich zumindest wieder unter die Top 20 bringen.
Besonders Linebacker haben es dem Präsidenten angetan, wie er in einem Gespräch mit der APA verriet, doch irgendwie funktioniert das noch nicht. "Ein Linebacker wäre für uns ein idealer Kandidat, der muss schnell und kräftig sein." American Football wäre ein idealer Partner. "Wir haben Kontakt, aber der fließt noch nicht so richtig, weil sie noch nicht anbeissen.", so Lotz, der glaubt, dass Footballer in der kalten Jahreszeit genügend Zeit haben. "Sie könnten im Winter bei uns dabei sein und haben die Chance zu Olympischen Spielen zu kommen, was ein American Footballer sonst nie hat."
Umgekehrt gab es das schon. Andreas Pröller, ehemals Wide Receiver der Swarco Raiders, war Anschieber im Zweier-Bob von Wolfgang Stampfer.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei