Vergangenes Wochenende traf der Vorarlberger zum ersten Mal mit seinem Coaching Staff auf die Schweizer Footballer, um eine Vorauswahl für die Nationalmannschaft zu treffen. In Magglingen bei Biel versammelten sich 114 American Football Spieler, um dort um die begehrten 80 Tickets für das erste Nationalteamcamp im November zu fighten.

„Ich war sehr positiv überrascht, dass so viele Spieler kamen. Wir konnten auch dank des schönen Wetters den ganzen Samstag ausnützen, um eine gute Auswahl zu treffen“, war Ekrem Tara sichtlich erfreut über die hohe Teilnehmerzahl. Die Spieler stammen größtenteils aus Schweizer Vereinen, es waren allerdings auch zwei Spieler dabei, die für französische Vereine spielen. Vier der Nationalteamanwärter spielen in Österreich, bei den Blue Devils aus Hohenems. Ein Spieler ist derzeit auf einem College in den USA, hier ist allerdings noch nicht klar, ob er die Freigabe bekommt. Außerdem waren die Glavic-Brüder für das Combine privat verhindert.

Das Schweizer Nationalteam nahm 2007 an den C-Europameisterschaften in Österreich teil und erreichte dort den dritten Rang. Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften waren die Eidgenossen dadurch natürlich nicht mit ihrem Nationalteam vertreten. Das soll sich in Zukunft wieder ändern, denn die Schweiz möchte international bald wieder groß mitmischen.

Was muss geschehen, damit die Schweiz 2015 an der WM teilnimmt? Im kommenden Jahr die C-EM 2012 gegen Weissrussland, Russland, Serbien und Niederlande gewinnen, 2013 dann die B-EM gegen Tschechien, Dänemark, Italien, Spanien und Großbritannien gewinnen und 2014 gegen Deutschland, Österreich, Frankreich, Finnland, Schweden Erster, Zweiter (oder, abhängig vom WM-Austragungsort Dritter) werden. Hört sich schwierig an, aber es ist genau der Weg, den auch Österreich gegangen ist.

„Ich freue mich sehr auf die Arbeit in der Schweiz. Es ist für mich eine schöne neue Herausforderung. Die Möglichkeit die Hammers aus Schwaz weiter zu trainieren und gleichzeitig den Headcoach-Posten des Schweizer Nationalteams zu übernehmen ist großartig. Der erste Eindruck war schon sehr positiv und alles weitere werden wir dann im November im ersten Camp sehen“, sieht Ekrem Tara dieser neuen Aufgabe volle Tatendrang entgegen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei