Die fünfte und vorletzte Runde der Flag-Staatsmeisterschaft (letzte Runde am 28.9 in Graz) findet in der Ravelinstraße statt, dort, wo auch die Flag Bowl am 11.Oktober über die Bühne gehen wird.

Die Spiele am Sonntag (Ergebnisse erscheinen kurz nach Spielende):

Dark Angels vs. Vienna Constables 25:40
Vienna Vipers vs. Flag Dragons 49:0
Mödling Hawks vs. Dark Angels 47:26
Vienna Vipers vs. Vikings Flag 49:19
Bei den Vikings wurden die Spieler Robert Marzall Fernandez und Tobias Oberzeller wegen Foulvergehen ausgeschlossen.
Vikings Flag vs. Financial Planing Styrian Studs : 6:39
Vienna Constables vs. Flag Dragons : 40:8
Mödling Hawks vs. Vienna Constables 14:47
Dark Angles vs. Vienna Vipers 20:50
Flag Dragons vs. Financial Planing Styrian Studs 13:41
Mödling Hawks vs. Vikings Flag 40:21
Dark Angels vs. Vikings Flag 32:21
In ihrem vierten Spiel bringen es die Vikings auf die vierte Niederlage und den dritten Ausschluss. Arthur Michalek musste wegen roughing the passer vorzeitig duschen.
Vienna Constables vs. Financial Planing Styrian Studs 13:35

Für einige geht es bereits um die Qualifikation für diesen Event. Die Indians sind wieder das Maß aller Dinge, mit 13 Siegen in ebenso vielen Spielen. Obwohl sie in der letzten Runde nicht geglänzt haben, sind sie dennoch jedes Mal als Gewinner vom Platz gegangen. Einige neue Spielzüge, die unter Wettkampfbedingungen einstudiert wurden sowie Änderungen in der Aufstellung haben die Leistung jedoch etwas geschmälert. Nichts desto trotz sind sie fix qualifiziert und die heißesten Favoriten auf den ersten Staatsmeistertitel.

Dahinter tummeln sich noch Vorjahresmeister die Financial Planing Styrian Studs, die Vienna Vipers – mit Spielerproblemen – der Gastgeber Vikings Flag, die gut aus der Sommerpause gekommenen Vienna Constables und, nicht zu vergessen, auch die Mödling Hawks könnten es noch schaffen.

Aber der Reihe nach.

Studs sind Mitfavorit
Die Financial Planing Styrian Studs (kürzlich Platz 3 bei der Champions Bowl) werden sich auch heuer keine Blöße geben und in dieser Runde wohl das Ticket lösen. Allerdings treffen sie an diesen Tag auf die Mitkonkurrenten aus Wien, die Vikings, und dann auf die Vienna Constables. Sollten sie aber beide Spiele verlieren, dann könnte es auch noch für sie eng werden. Gegen die Dragons wäre alles andere als ein Sieg eine Riesenüberraschung.

Vipers mit Chancen
Die Vienna Vipers hatten am letzten Tag einige personelle Probleme. Ihre zwei Starting QBs waren auf Urlaub, was sich dann auch auf die Ergebnissen ausgewirkt hatte. Niederlagen gegen die Constables und die Indians, und ein nur hauchdünner Sieg gegen die Mödling Hawks. In dieser Runde treffen sie auf die Vikings, die Dark Angels und auf die Dragons. Das erste Spiel verspricht einiges, wenn sie mit stärkster Besetzung antreten. Gegen die Dark Angels und die Dragons ist ein Sieg eingeplant.

Vikings vs. Hawks
Der Veranstalter, die Vikings Flag, dürfen sich mit den Financial Planing Styrian Studs, den Dark Angels und auch mit den Mödling Hawks messen. Das Schlüsselspiel wird sicher gegen die Mödlinger sein. Die Steirer wird man fordern, aber ein Sieg wäre sicher eine Überraschung, wenn auch nicht unmöglich.

Constables Comeback
Die Vienna Constables haben sich mit drei Siegen aus der Sommerpause zurück gemeldet. Nachdem der erste Teil der Saison nicht wirklich nach Wunsch gelaufen ist, war das, was die Grünen da abgeliefert haben, einigermaßen beeindruckend – vor allem ihre Defense überzeugte. Die Offense hat ihre Möglichkeiten genutzt. Die Dark Angels, Mödling Hawks und Financial Planing Styrian Studs stehen auf dem Spielplan der Polizisten. Auch sie haben zwei wichtige Spiele, die Mutter aller Schlachten ist dabei jenes gegen die Mödling Hawks, die nicht zu unterschätzen sind. Auch gegen die favorisierten Steirer wird ein Schlüsselspiel über die Bühne gehen. Die Dark Angels könnten auch unangenehm werden, und man hat heuer schon in der Halle gegen sie verloren.

Unberechenbare Hawks
Die Mödling Hawks sind, wie immer, nicht Fisch und auch nicht Fleisch. Manchmal grenzgenial, dann wieder setzt es negative Überraschungen. Das Team ist nur sehr schwer einzuschätzen und sie werden das Zünglein an der Waage sein, obwohl sie auch noch die Chance haben, sich ins Finale zu spielen. Dazu müssten ihnen Siege gegen die Dark Angels, Vienna Constables und als Zugabe noch gegen die Vikings gelingen. Dass sie die Vikings schlagen können, haben sie vorige Runde bewiesen. Gegen die Dark Angels und auch gegen die Constables treten sie in dieser und auch in der letzten Runde an. Man darf sehr gespannt sein.

Die Dark Angels-Theorie
Die Dark Angels haben sich sehr gut entwickelt. Auch ihnen traut man in jeder Runde die eine oder andere Überraschung zu. Sie haben immerhin die Vienna Vipers geschlagen, die Vikings gefordert und auch gegen die Constables zu Beginn gut mitgehalten. Für sie ist ein Platz an der Sonne theoretisch auch noch drinnen, aber da müssten sie ihre restlichen Spiele alle gewinnen.

Nur werden die Vienna Constables, Die Mödling Hawks und auch die Vienna Vipers was dagegen haben.Trotzdem: Cameron Frickey hat ihnen sehr viel gebracht – an Motivation, Spielverständnis und viel Spaß am Spiel.

Panthers und Dragons um rote Laterne
Die Panthers aus Graz duellieren sich um den letzten Platz mit den Dragons. Bei ihnen liegt es einfach an der zu dünnen Personaldecke. Gute Ansätze sind da, aber zu wenig, um die Großen zu fordern. Diese Runde dürfen sie sich erholen und dann am 28.9. in Graz wieder ins Geschehen eingreifen.

Die Dragons haben sich so viel vorgenommen, gut gespielt, und, und, und. Dasselbe wie jedes Jahr eigentlich. Ein Unentschieden gegen die Mödling Hawks war bisher das höchste der Gefühle. Am Umfeld gibt es nichts auszusetzen. Am Einsatz der Spieler ebenso nicht und auch Potenzial ist da. Die Erwartung vor der Meisterschaft war nicht nur bei den Drachen hoch, sondern auch bei manchem Zuseher. Ja, sie sind nicht mehr die Mannschaft, bei der man sich im Vorhinein fragt: wie hoch schießen wir sie vom Platz? Nein, dass ist endgültig vorbei. Sie fordern den Gegner, aber zu mehr reicht es leider noch nicht. Diese Runde warten auch nicht gerade Jausengegener auf die Donaustädter. Eben Teams, die um das obere Playoff kämpfen. Vienna Vipers, Vienna Constables und Financial Planing Styrian Studs. Die werden keine Gefangenen machen und die Drachen niederkämpfen, die ihre Punkte nötiger haben als die Dragons. Den Drachen bleibt die Hoffnung, sich in der letzten Runde mit einen Sieg gegen die Panthers für das untere Playoff zu qualifizieren.

Michael Prochazka
Consatables #69

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei