Insgesamt 60 Spieler wurden von Head Coach Bernhard Binstorfer zum Team Building in die Steiermark eingeladen, viele neue Gesichter sind dabei, das gegenseitige Kennenlernen sowie Technik- und funktionelles Krafttraining sind die Schwerpunkte.

Nach der erfolgreich absolvierten C-Europameisterschaft im Vorjahr und der damit verbundenen Qualifikation für die B-Europameisterschaft – die voraussichtlich im nächsten Sommer im eigenen Land stattfinden wird – wartet also schon das nächste, wichtige Zwischenziel im großen Masterplan ‚A-Europameisterschaft 2010 und Weltmeisterschaft 2011‘.

Doch die Mannschaft hat ‚viele Abgänge‘ zu verkraften und muss sich erst ’neu finden‘, wie Head Coach Bernhard Binstorfer erklärt.

Binstorfer über das veränderte Gesicht der Mannschaft
‚Wenn man sich die Namen im Kader anschaut, wird man feststellen, dass rund ein Drittel der erfolgreichen C-EM-Truppe von 2007 nicht mehr dabei ist. Die Brüder Floredo, zum Beispiel, Johannes Wimmer, Norbert Baumberger, um nur einige zu nennen, haben ihre Karrieren beendet. Dazu kommt, dass manche wichtige Spieler derzeit nicht zur Verfügung stehen, aufgrund von Verletzungen oder Auslandsaufenthalten. Die Mannschaft wird also ein neues Gesicht bekommen. ‚

Über die Schwerpunkte beim ersten Trainingslager
‚Nachdem wir auch bei den Trainern einige Veränderungen haben, wird das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund stehen. Offense Coordinator Geoff Buffum ist zurück in den Vereinigten Staaten, seinen Job übernimmt Danube Dragons Head Coach Ivan Zivko. Ich habe ihm und auch Defense Coordinator Chris Calaycay viel Zeit eingeräumt, damit sie sich die Stärken und Schwächen ihrer Spieler genau anschauen können. Zudem ist auch athletisches Training geplant.‘

Über die Situation auf der Position des Quarterbacks
‚Wir haben vier Spieler, die diese Position spielen können, ins Trainingslager eingeladen. Es ist aber ein offenes Geheimnis, dass Philipp Jobstmann derzeit der Mann meines Vertrauens ist. Er hat sich vor zwei Jahren den Starting Job erkämpft, eine gute C-EM gespielt und kommt auch bei seinem Klub, den Raiffeisen Vikings, vermehrt zum Einsatz. Ich sehe also keinen Grund, warum er nicht als Nummer eins ins Camp kommen sollte. Allerdings, auch er muss sich beweisen.‘

Von welchen Spielern man sich in Zukunft viel erwarten darf
‚Abgesehen von den üblichen Verdächtigen – Florian Grein, Stefan Scharinger, Pasha Asiladab und so weiter – freue ich mich, dass die beiden Graz Giants Gregor Kodella und Wolfrum Hofbauer diesmal mit von der Partie sind. Und auch unsere jungen Wilden, etwa die beiden Danube Dragons Michael Janik und Andrej Kliman, haben trotz ihrer Jugend schon oft ihre Klasse unter Beweis gestellt. Ich bin also schon gespannt, welche Spieler diesmal über sich hinaus wachsen können.‘

Über die Bedeutung des ersten Trainingslagers
‚Insgesamt wurden 60 Spieler von mir eingeladen, 58 davon haben zugesagt – aber nur 45 können mit zur B-Europameisterschaft. Außerdem wird es im Lauf der Saison sicher noch einige Veränderungen geben. Vorerst kann man nur so viel sagen: Wer von mir zum Team Building eingeladen wurde, aber nicht zum Trainingslager erscheint, der ist für die B-Europameisterschaft kein Thema. Auch wenn es sich dabei um einen wichtigen Spieler handeln sollte. Wir brauchen hundert-prozentiges Commitment, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.‘

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei