Der erste Mittwoch im Februar – der National Signing Day – ist ein wichtiger Tag für junge Footballspieler in den USA. Denn an diesem Tag endet die Recruitingphase und die Spieler müssen bekannt geben, für welches College sie sich entschieden haben. So auch der ehemalige Jung-Adler Björn Werner.

Der Deutsche wird für die Florida State Seminoles einlaufen. Werner durchlief alle Jugendabteilungen von der Flagmannschaft bis zur GFLJ Mannschaft der Berlin Adler und wechselte später an die Salisbury High School in Connecticut. Dort machte er schnell auf sich aufmerksam. So kam er bereits in seinem zweiten Jahr an der Schule auf 59 Tackles und sehr beachtliche zwölf Sacks.

Die US-amerikanischen Scouting-Portale schätzten ihn sehr hoch ein. Hier ein paar Auszüge:

‚Werner is an awesome, but raw specimen. He is very strong at the point of attack, using his long arms very well and has a quick burst into the backfield. He can be dominant at times up front and has the closing speed to catch up to just about anybody. Werner shows great athleticism for his size in coverage and often knocks down balls. He plays with a nasty streak and is a punishing hitter. With proper coaching, the sky is the limit.” — Matt Alkire (Scout.com)

‚On potential, I would rank him as the #1 DL prospect in the entire east. On Film–This German exchange student has really picked up the game of football quickly. He is a physical looking kid who can come off the edge like no one’s business. He can go from zero to full speed in just a few steps, shows amazing flexibility, body control, and balance. He does a good job of controlling the blocker and finding the ball, gets his hands quickly on blockers, and shows the ability to break up the play before it gets started. He has the potential to become the #1 draft choice in four to five years.” – Tom Lemming (MaxPreps.com)

Was ihn nun dazu bewogen hat zu Florida State zu gehen, seinen Super Bowl Tipp und wer sein sportliches Vorbild ist, verriet er Christoph Wagner im exklusiven football-austria.com-Interview.

Was sprach schlussendlich mehr für Florida State als zum Beispiel für Oregon oder Miami?
Ich habe mich wohler gefühlt bei Florida State. Ein wunderschöner Campus, ich mag die Coaches und die Sonne Floridas waren die Hauptargumente.

Wie schwer fiel die Wahl?
Eigentlich war im Grunde ganz einfach. Ich habe mir erst ein Mal alles mal angesehen und dann habe ich es gewusst. Meine Wahl wird auf Florida State fallen.

Florida State hat schon viele gute Defensive Lineman rausgebracht, die in der NFL großen Erfolg hatten. Welche Rolle spielt so etwas?
Auf jeden Fall spielt das mit eine Rolle. Florida State hat aber allgemein schon sehr viele NFL Spieler rausgebracht. (Anm.: Deion Sanders, Anquan Boldin, Sebastian Janikowski, Walter Jones, Samari Rolle, Javon Walker, …)

Wie sind deine Erwartungern im ersten Jahr bei Florida State, gleichzeitig das Jahr eins nach Bobby Bowden?
Eine Saison mit Minimum sieben Siegen! (Anm.: 12 Spiele sind in der regulären Saison zu absolvieren)

Wie oft schaust du selber auf scout.com oder rivals.com nach wie sich andere Spieler auf deiner Position entscheiden?
Ich habe erst heute auf ESPN geschaut wo die anderen Spieler alle hingehen. Also öfter.

Wie lang spielst du schon Football bzw. wie bist du zum Football gekommen?
Ich bin über Flag Football mit 12 Jahren in der Schule zum Amercian Football gekommen und mit 14 habe ich mit Tackle Football begonnen.

Wer ist am Sonntag für dich Favorit im Super Bowl – Saints oder Colts?
Die Indianapolis Colts sind mein Favorit wenn Dwight Freeney (auch ein Defensive End) spielen wird können.

Hast du ein sportliches Vorbild?
Ja habe ich. Es handelt sich hier bei um Ray Lewis. Er ist einfach der Beste. (Anm.: Lewis spielte an der University of Miami Football, der Erzrivale von Florida State).

Was sind für dich deine größten Stärken auf dem Football Feld?
Meine Athletik bezogen auf meine Größe. Das ist was alle an mir wertschätzen.

Welchen Eindruck konntest du vom neuen Florida State Headcoach Jimbo Fisher bisher gewinnen?
Er ist ein Charakter. Ich habe schon mehrmals mit ihm telefoniert und wo ich meinen offiziellen Besuch hatte, kam es zu einem persönliches Gespräch mit ihm. Er ist ein super Coach und ich werde alles für ihn geben.

Christoph Wagner ist Redakteur bei Football-Austria.com
Sie erreichen Ihn unter [email protected]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments