Vor zwei Wochen sind die Teams zum ersten mal aufeinander getroffen und haben sich ein Bild voneinander gemacht, mit der Erkenntnis……..
Tja welche eigentlich. Fest stand, dass beide Mannschaften mit Ihrer Verteidiung das As im Ärmel halten. Nur die Angriffsmaschinerie müsste hüben wie drüben feinadjustiert werden. Dieses hat man sich bei den Gunners auch fest vorgenommen und im ersten Viertel schienen diese diversen Um- und Einstellungen auch zu funktionieren. Die Gunners kamen über die Flanken ins feindliche Gebiet, sprich "red zone" und schienen sich sicher, die Festung der Amstettener einzureißen. Doch plötzlich rührten die Niederösterreicher Beton in Ihre Mauern und die Kanonenkugel der Tiroler schien eher wie ein Softball, der beim Aufprall wieder zurückgeschossen wird. Aus den dann zumindest erhofften 3 Punkten wurde auch nichts, weil der Fluch des Longsnaps und Fumbles wieder über die Gunners hereinbrach.

So wechselten zwar dann die Angriffsformationen, aber nicht die Geschichte wie sie schon zuletzt in Amstetten angefangen hatte. Die Verteidigungen dominierten das gesamte Spiel und sollten auch die einzigen Punkte in dieser Partie holen.

Zum einen die Thunder durch einen Punt return, und zum anderen das Heimteam durch ein Safety, welches schlussendlich mit 02:06 zu einem Eishockeyergebnis für das auswärtige Team führte.

"Die Enttäuschung hält sich in Grenzen, denn die Amstettener haben unsere Schwächen deutlich aufgezeigt und daraus schließen wir wieder eine positive Erkenntnis an der es einzuhaken gilt. Wenn man bedenkt, dass die Niederösterreicher die Gruppe anführen, haben wir uns mehr als gut verkauft und auch bewiesen, dass wir mit solchen Teams durchaus mithalten können. Die Tatsache, dass unsere Offense keine Punkte machte, lässt nicht hinwegsehen dass auch sie sich im Gegensatz zum letzten Spiel gesteigert hat und wir hier sicher einen kleinen Vorteil gegenüber den Thunder hatten. Darüberhinaus möchte ich den Amstettnern ein Kompliment aussprechen, welche mit einem dezimierten Kader zu uns kamen und uns trotzdem voll forderten, " so Michael Torggler GM der Gunners.

Division 2
Tirol Gunners vs. Amstetten Schnitzl’Land Thunder 2:6
(0:0/0:6/2:0/0:0)
20. Mai 06, Kickoff 16:00
Haller Lend, Hall i. Tirol
Referees: Kuntschik / Eberhard / Balac / Scheiber / Stajerits

Aussender: Tirol Gunners

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei