Nach nur elf Monaten Amtszeit verlässt Joe Roman das Ländle wieder, mit ihm sollen auch einige deutsche Spieler nach Marburg wechseln.

Im November 2008 wurde Roman als neuer Cheftrainer blauen Teufel vorgestellt. Nach nur einer Saison wirft der US-Amerikaner das Handtuch und heuert bei den Marburg Mercenaries (GFL) an. Mit ihm geht auch Devils-Spieler Sebastian Nau zu den Süddeutschen, die weitere Zugänge von ehmaligen GFL-Spielern mit ankündigen.

(atb). Er ist in ‚Football-Europa‘ bei weitem kein Unbekannter. Nach Stationen in Hannover, Danube, Hamburg und zuletzt Hohenems tritt Joe Roman in der Saison 2010 die vakante Stelle des Head Coaches der Marburg Mercenaries an. Dabei wird der US-Amerikaner sich wieder vor allem um das kümmern, was ihm nicht zu Unrecht den Ruf eines ‚Gurus‘ eingebracht hat. Die Defense. ‚Wir haben in der Vergangenheit schon oft gegen Coach Roman spielen müssen und waren jedes Mal begeistert von der Einstellung seiner Defensive Unit. Darüber hinaus sind wir sicher mit Joe einen erfahrenen, integren Trainer verpflichtet zu haben, der zu seinem Wort steht und sich in Europa bereits viele Sympathien erworben hat‘, so Präsident Carsten Dalkowski, der mit dieser Verpflichtung auch früh ein Zeichen setzen wollte. Nach einer turbulenten Spielzeit soll das Schiff der Mercenaries wieder in ruhigere Fahrwasser gleiten.

Auch auf der anderen Seite des großen Teiches, im Mutterland des Footballs hat Joe Roman bereits vielfach aufhorchen lassen. Der Erfolgsautor des Buches ‚The complete guide to installing the 44 split defense‘ und Herausgeber von 11 Football Coaching Videos folgte nach 21 Jahren am College of DuPage und einem Overall record von 182 – 61 dem Ruf seines Head Coaches Bob MacDougall und wechselte an das Joilet Junior College. Dort wurde er 2002 zum ‚Junior College Defensive Coordinator of the year‘ gewählt, nachdem seine ‚D‘ nur durchschnittlich 8 Punkte 18,5 Yards pro Spiel (!) abgegeben hatte. Auch bei den Hamburg Blue Devils, denen die Mercenaries unter Romans Regie zwei Mal im Halbfinale um den German Bowl gegenüberstanden, erwarb er sich schnell den Ruf aus dem vorhandenen Spielermaterial das Beste herauszuholen und ein ‚Players  Coach‘ zu sein. Eine Einschätzung die Tight End Sebastian Nau, dieses Jahr unter Coach Roman in Hohenems aktiv, absolut teilt. ‚Er gibt jedem Spieler das Gefühl wichtig zu sein und formt seine Mannschaft zu einer echten Einheit.‘, so der Ur-Marburger, der 2010 wieder das Trikot seines Heimatvereines tragen wird. Auch weitere Rückkehrer aus Österreich sind nicht ausgeschlossen.

Roman selbst freut sich auf die Herausforderung in Hessen und konnte sich bei einem Besuch schon von den Bedingungen in Marburg überzeugen. ‚Die Mercenaries haben großes Potential und wir werden gemeinsam versuchen, dieses abzurufen‘, so der neue Chef an Marburgs Seitenlinie.

Bereits am 01.11.2009 werden die Mercenaries unter Romans kritischen Blicken ein Offenes Training auf dem Kunstrasen des Georg-Gaßmann-Stadions abhalten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei