Das erste Quarter der U13 zwischen den Rangers und Giants war von starken Defenses geprägt. Die ersten drei Drives endeten mit three and out. Im vierten Drive gelang den Rangers ein langer Lauf von Runningback Benjamin Ludin zum Touchdown. Das Quarter endete ohne erspieltes First Down mit 8:0.

Die ausgezeichneten Defense-Leistungen bestimmten das Spiel bis zum Ende. Im zweiten Quarter erzielte die Defense der Giants einen Touchdown nach einem Fumble Recovery. Zur Halbzeit stand es ausgeglichen 8:8.

In der zweiten Spielhälfte gelang es den Rangers ein First Down nach dem anderen zu erarbeiten und so das Feld zu überqueren. Das Erfolgskonzept war gutes Play-Calling und sehr starkes Laufspiel. Besonders viele wichtige Yards erkämpft Runningback Lion Sarugg, der jedoch zu Beginn des letzten Quarters verletzt ausschied. Mit dem soliden Running Game erzielte Benjamin Ludin im dritten Quarter und Quarterback Jonas Casutt im vierten je ein Touchdown. Den Versuch der Grazer Giants, nochmal den Anschluss zu finden, beendeten die Rangers mit einer Interception, nach der sie nur noch eine Victory Formation spielen mussten.

Head Coach Benjamin Bräuer lobte die Disziplin seiner Spieler. „Jeder kennt seinen Job und erledigt ihn. So kommen wir Stück um Stück übers Feld – auch gegen eine starke Defense. Und so stoppen wir Gegner und verhindern Gegenpunkte. Wir haben alle Chancen auf die Playoffs.“ In zwei Wochen empfangen die Rangers die Raiders aus Tirol. Für die Playoff-Chance ist ein Sieg Pflicht.

U13

Mödling Rangers vs. Graz Giants 24:8
(8:0/0:8/8:0/8:0)
SA September 2019 11:00 Uhr, Stadion · Mödling

Im Anschluss waren die Vienna Knights Gäste der U18

Auch hier hatte die Saison der Rangers mit zwei Niederlagen begonnen: Die Knights hatten immerhin eine ausgeglichene Bilanz von 1-1.

Den Gästen aus Wien gelang gleich zu Beginn ein überraschendes Big Play zum Touchdown und gingen mit 0:6 in Führung. Die Rangers konterten ebenfalls mit einem Big Play. Receiver Benjamin Spieler fing einen Pass und trug den Ball über 60 Yards zum Touchdown. Der verwandelte PAT machte den Unterschied, das erste Quarter endete mit 7:6.

Das zweite Quarter startete spektakulär: Den Knights gelang gleich zu Beginn ein Turnover, aber ihr erster Snap misslang und endete mit einem Touchdown für die Rangers durch Linebacker Philip Klik. Die Gäste konnten mit 14:12 noch einmal den Anschluss halten, ab dann begann jedoch ein Feuerwerk der Rangers. Nach zwei Touchdowns durch Benjamin Spieler und Ralph Benda endete die erste Halbzeit mit 26:12.

Das dritte Quarter sah ein Field Goal gefolgt von zwei Touchdowns, alle Scores durch Constantin Schmidt. Den Abschluss dieses Quarters bildete der Touchdown von Wide Receiver Maximilian Sekirnjak zum klaren 44:12. Im vierten Quarter verbesserte Constantin Schmidt seine Statistik mit einem weiteren Touchdown zum Endstand von 50:12.

Die SonicWall Rangers zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung auf beiden Seiten. Ab der zweiten Spielhälfte hatten die Vienna Knights dem nichts mehr entgegenzusetzen. Head Coach Manuel Marincovic versteht das Ergebnis als ein Statement seines Teams. Selbst die beiden Gegen-Touchdowns wären vermeidbar gewesen. Das Team peilt die Playoffs an, ein schwieriges, aber realistisches Ziel. Dazu sollten die kommenden drei Spiele gewonnen werden. Die größte Hürde werden wahrscheinlich die Graz Giants in der letzten Woche der Regular Season. Als nächsten Gegner empfangen die Mödlinger am 12. Oktober die Invaders aus St. Pölten.

U13

Mödling Rangers vs. Vienna Knights 50:12
(7:6/19:6/17:0/7:0)
SA September 2019 14:30 Uhr, Stadion · Mödling

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei