Sonnenschein, Grillerei und zum Teil angespannte Stimmungslagen am Platz beim heutigen ersten Playoff-Tag der Flag-Pro 2007. Gute Laune gab es zunächst bei den Vikings, die im unteren Playoff mit einem Sieg über die Dragons starteten, im Spiel gegen die Mödling Hawks haderte dann aber ein Spieler gar mir dem Schicksal und bemängelte lautstark die Trainingsdisziplin seiner Violetten, angeführt von Quarterback Tobias Oberzeller. Der ehemalige Wide Receiver der Vikings- und Dragons-Kampfmannschaft ist seit kurzem fixes Mitglied der Vikings Flagmannschaft, inklusiver offizieller Erlaubnis seiner Lebensgefährtin. Aber nur Flag, wohlgemerkt!

Willst‘ wissen wie Tacklen richtig geht?
Das ist insofern wichtig zu wissen, als Oberzeller bei seinem ersten Auftritt vor einigen Wochen laut eigener Aussage von einem Spieler der Styrian Studs im Spiel heftiger körperlich angegriffen wurde, worauf er diesen fragte ob er denn nun Flag oder Tackle-Football spielen wolle? Der antworte angeblich (wir vermuten es war Heinz D’Allesandro?), dass er schon was aushalten würde. Der im nächste Spielzug folgende Oberzeller-Hit (mit dem Kopf voran) haute den Steirer allerdings aus seinen Stoppelschuhen. Die Folge der Attacke: TO musste sich von allen Seiten anhören, dass das illegal und er böse ist, weil es ja auch weh tut. "Er wollte es wissen und hat vor Zeugen drei Mal gesagt ich soll ihn Tackeln!" entgegnete der Zidane der Leopoldstadt. Heute waren aber alle friedlich, immerhin trafen die Vikings im unteren Playoff nicht mehr auf die Studs.

Studs überraschen Indians
Die Steirer sorgten gleich für die erste veritable Überraschung, als sie dem bisherigen Liga-Primus, den Klosterneuburg Indians (Rene Danner als QB), mit 32:19 eine empfindliche und für die Ströckbrot-Indianer ungewöhnlich deutliche Niederlage zufügten. Allerdings unterlagen die Studs in ihrem zweiten Spiel den Vienna Constables mit 38:32, die ihrerseits ebenfalls überraschend den Vienna Vipers den Sieg im direkten Duell (30:27) überlassen mussten. Der zweiten steirischen Mannschaft im oberen Playoff, den Grunka Lunkas, wurde die Rolle des Punktelieferanten zugedacht. Die Futurama-Musikanten waren nur zu sechst nach Atzgersdorf gekommen und erzielten in ihren zwei Spielen pro Mann und Nase einen Punkt. Dafür haben sie alles mitgefilmt – man sieht sich ja am 9. September ein weiteres Mal.

So blieben die Vipers als einziges Team im oberen Playoff ohne Niederlage und hievten sich an die Spitze der vorläufigen Tabelle. Das ist nicht weniger, aber auch nicht mehr als ein guter Start, denn am zweiten Playoff-Tag müssen die Wiener gegen die Studs und Indians ran um ihren Platz zu behaupten. Die Flagbowl VII findet dann am 7. Oktober in Graz, USZ Rosenhain, statt.

Im unteren Playoff schlugen die Vienna Ramblocks und Mödling Hawks mit zwei Siegen zu, die Vikings bilden mit ihrem 1:1 die Mitte, am Ende rangieren die Dragons und Dark Angels mit zwei Niederlagen.

FLA PRO Playoff 1

26. August 2007 |10:00
Wien 23, ASKÖ Atzgersdorf, Steinergasse 12

Oberes Playoff
Financial Planning Styrian Studs – Klosterneuburg Indians 32:19
Klosterneuburg Indians – Grunka Lunkas Graz 45:0
Vienna Vipers – Vienna Constables 30:27
Grunka Lunkas Graz – Vienna Vipers 6:40
Vienna Constables – Financial Planning Styrian Studs 38:32

  • Tabelle
  1. Vienna Vipers 2:0 | 70:33
  2. Vienna Constables 1:1 | 65:62
  3. Financial Planning Styrian Studs 1:1 | 64:57
  4. Klosterneuburg Indians 1:1 | 64:32
  5. Grunka Lunkas 0:2 | 6:85

Unteres Playoff
Flag Dragons – Vikings Flag 26:40
Dark Angels – Vienna Ramblocks 24:33
Vikings Flag – Mödling Hawks 20:33
Mödling Hawks – Dark Angels 47:0
Vienna Ramblocks – Flag Dragons 25:12

  • Tabelle
  1. Mödling Hawks 2:0 | 80:20
  2. Vienna Ramblocks 2:0 | 58:36
  3. Vikings Flag 1:1 | 60:59
  4. Flag Dragons 0:2 | 38:65
  5. Dark Angels 0:2 | 24:80

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei