Österreichs Herren taten sich lange Zeit sehr schwer gegen gut eingestellte Dänen, die über weite Strecken durchaus ebenbürtig waren. Am Ende gewann aber nicht nur das Team mit dem bessren Gameplan, sondern auch das mit der stärkeren Physis – und das war dann doch klar Österreich.

Die ersten beiden Drives endeten nach einigen First Downs mit zwei Punts – bei 0:0 wurden bereits zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Im zweiten Drive kam die österreichische Offense ins Laufen. Quarterback Alexander Thury brachte Pässe auf seinen Ex-Teamkollegen Bernhard Seikovits und lief im Anschluss selbst in die dänische Redzone. Em Ende war es Sandro Platzgummer aus 11 Yards, der den ersten Touchdown erzielte, Thomas Pichlmann versenkte den PAT zum 0:7.

Erfolgreicher Punt Fake

Football EM 2018
Foto: sajl.kuvat.fi

Die Dänen nahmen bereits früh Risiko, spielten in der eigenen Hälfte einen Punt Fake erfolgreich aus und hielten ihren zweiten Drive am Leben. Thomas Ashworth gelang nach Pass von Jakob Karkov ein Big Play gegen eine etwas indisponiert wirkende Defense der Österreicher, Aske Klixbüll schloss den Drive mit einem Touchdown Catch zum Ausgleich ab.

Die Antwort kam postwendend mit einem erneut starken Drive von Österreichs Offense. Wieder war es ein tiefer Pass auf Seikovits, der den Drive öffnete, danach trat Tobias Bonatti mit einem Lauf für 16 und einen weiteren für 14 Yards an – Touchdown Austria und bei 7:14 fing es in die Kabinen.

Dänen bleiben dran

Nach Wiederbeginn stoppte Österreichs Defense die Dänen und schickte sich an den Vorsprung zu vergrößern. Wieder sorgte die Kombination Thury-Seikovits für viele Yards, den Drive zum 7:20 schloß Sandro Platzgummer mit seinem zweiten Touchdown ab, der PAT Kick wurde von den Dänen geblockt.

American Football EM
Foto: sajl.kuvat.fi

Dänemark zeigte sich unbeeindruckt, steckte seinerseits einen Drive zusammen, der sich sehen lassen konnte. Der zweite Touchdown von Aske Klixbüll und eine Two-Point-Conversion von Thellufsen später schrumpfte die Führung der Österreicher auf fünf Punkte – 15:20. Österreichs Offense war gefragt, aus der vermeintlich leichten Aufgabe zum Turnierauftakt wurde ein Trap Game.

Beitragende zum nächste Offense Drive waren Florian Bierbaumer, Sandro Platzgummer  und Alex Thury selbst der über 20 Yards an die Dänemarks 20 lief. Er, der lange Zeit verletzte, war es dann auch der in die Endzone der Skandinavier zum 15:27 lief. Ein Two-Possession-Polster war wieder da.

Nicht erfolgreicher Punt Fake

American Football EM
Foto: sajl.kuvat.fi

Die Dänen spielten danach ihre zweiten Punt Fake in der Partie und das war einer zu viel. Österreich übernahm das Angriffsrecht im vierten Viertel in der Hälfte der Dänen und kurz danach erhöhten die Österreicher mit einem Lauf von Dominik Mattes auf 15:34. Danach offenbarte sich vor allem, dass Österreich physisch noch in der Lage ist weiter 100 Prozent zu geben, die Dänen fuhren im vierten Viertel dann sichtbar auf Reserve.

Mit Alexander Sanz kam der nächste frische Runningback ins Spiel, der die Dänen quälte, Alexander Thury lief im Anschluss zu seinem dritten Touchdown, humpelte danach aber vom Feld. während Pichlmann seinen zweiten PAT Kick in die Arme eines Dänen kickte – 15:40 war dann auch der Endstand der ersten Partie dieser EM.

Football EM 2018
Dänemark vs. Österreich 15:40

(0:0/7:14/8:13/0:13) Spielstatistiken
SO 29. August 2018 15:00 Uhr, MUP Stadion Vantaa

EM 2018 Spielpan

Sonntag, 29. Juli, 15:00 Uhr: Dänemark vs. Österreich 15:40
Sonntag, 29. Juli, 19:00 Uhr: Finnland vs. Großbritannien

Dienstag, 31. Juli, 15:00 Uhr: Schweden vs. Dänemark
Dienstag, 31. Juli, 19:00 Uhr: Großbritannien vs. Frankreich

Donnerstag, 2. August, 15:00 Uhr: Österreich vs. Schweden
Donnerstag, 2. August, 19:00 Uhr: Frankreich vs. Finnland

Samstag, 4. August, 11:00 Uhr: Spiel um Platz 5
Samstag, 4. August, 15:00 Uhr: Spiel um Platz 3
Samstag, 4. August, 19:00 Uhr: Finale

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei