Die Invaders scoren im ersten Quarter über Andreas Jungblut und ihren Import George Robinson mit zwei Touchdowns zur 12:0-Führung, der erste PAT wird verkickt, die 2-Point-Conversion nach dem zweiten TD misslingt.
Im zweiten Quarter verkürzen die Steelsharks zunächst über Jürgen Punzenberger (PAT no good) zum 12:6, bevor George Robinson seinen zweiten Touchdown macht zum 18:6. Auch hier gibt es keine Extrapunkte. Und ohne Extrapunkte bleibt auch der dritte Touchdown von Robinson und der vierte der Invaders kurz vor der Pause zum 24:6 nach einer ersten Halbzeit die recht klar zu Gunsten der Hausherren ging.
Das dritte Quarter – ein Pick 6 Festival in Rotgold. Andreas Inzinger mit einem Interception Return Touchdown (Conversion no good), gefolgt von einem zweiten Pick 6 von Inzinger, weiter keine Extrapunkte in dem Spiel trotz sieben Touchdowns.
Nach dem zweiten Touchdown von Andreas Jungblut für die Invaders zum 42:6 läuft die Uhr durch – Mercy Rule.
Das dieses Spiel mit einer Mercy Rule endet, darauf hätten nun auch nicht viele gewettet, dass man in einem Spiel acht Touchdowns erzielen kann, aber keinen einzigen Extrapunkt dazu verwerten, das ist mit dem Spiel auch bewiesen. 
Division2
Generali Invaders St. Pölten vs. Steelsharks Traun 42:6
(12:0/12:6/18:0/0:0)
Samstag 11. Mai 2013 16:00 Uhr, Ottakringer Field St. Pölten
Fotogalerie:

Live-Ticker zum Nachlesen:
###NEWS_VIDEO_1###

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments