Von Beginn an dominierten die Bulls das Geschehen am Spielfeld Die Bulls retournierten den von den Vienna Knights ausgeführten Kick Off bis an die 30 Yard Linie. Es kam die Offense rund um Quarterback Kevin Jackson auf das Spielfeld.

Dieser begann den ersten Drive mit einer guten Mischung aus Lauf und Passspiel. Die Bulls arbeiteten sich über das ganze Spielfeld vor, und zum Abschluss konnte Tommie Lee Hughley einen 18 Yard Pass von Jackson in die Endzone der Knights (PAT Höllbacher good) tragen, und stellte somit die 7:0 Führung für die Bulls her. Den folgenden Kick Return konnten die Knights bis an die Mittellinie tragen. Die gute Ausgangsposition konnten jedoch nicht genützt werden. Ein Fumble gleich zu Beginn ihres ersten Drives wurde von David Kreuzhuber (CB der Bulls) recovered und brachte die Bulls wieder in Ballbesitz.

Die Coaches der Bulls überraschten den Gegner mit der Aufstellung im zweiten Drive.

Die Starting Receiver blieben allesamt an der Sideline stehen und es kamen die Backups zum Einsatz. Während die Knights Defense noch noch Hughley am Spielfeld suchte, konnte Tobi Grötzmair für die Bulls den Ball tief in die gegnerische Hälfte tragen. Den Anfangsschock überwunden, stellten sich die Knights nun besser auf das Spiel der Bulls ein. Mit dem Ende des ersten Viertels erhöhten die Bulls durch ein 22 Yard Fieldgoal von Dominik Höllbacher auf 10:0 für die Hausherren. Das zweite Viertel hatte nicht viel zu bieten. Die Knights schafften Ihr erstes First Down, mussten sich aber kurz danach mittels Punt vom Ballbesitz trennen. Nachdem die Bulls auch das erste Mal gepuntet hatten, waren wieder die Knights mit ihrer Offense am Feld.

Abermals war es David Kreuzhuber, der die Bemühungen der Offensive der Knights zu Nichte machte. Zuvor ein abgewehrter Pass und gleich danach ein wieder ein recovertes Fumble.

Die Bulls wieder mit ihrer Stammformation am Feld, arbeiteten sich Schritt für Schritt in Richtung gegnerischer Endzone vor. Als man bereits wieder in der Red Zone der Knights war bestraften sich die Bulls selbst. 3 Strafen wegen False Starts hintereinander bescherten den Bulls eine 4&out Situation. Da aber die Knights mit ihrer Offense wieder keine Möglichkeit hatten, die Bulls Defense in Bedrängnis zu bringen blieb es somit beim Halbzeitstand von 10:0 für die Bulls.

Auch in der zweiten Halbzeit konzentriert

Die Bulls beginnen den zweiten Abschnitt mit ihrer Defense. Anders wie beim Spiel gegen die Wolves bleiben die Salzburger dran. Sie lassen den Knights keine Chance und diesmal ist es Martin Harrer, der eine Inception fängt und die Bulls wieder mit ihrer Offense auf das Feld bringt.

Es folgt der Auftritt von Young Star Andreas Burgstaller. Mit seinen schnellen Bewegungen lässt er die Knights Defense aussteigen und läuft Yard um Yard. Ein Pass von Jackson auf Hughley bringt die Bulls bis an die 10 Yard Linie der Knights. Eine Ballübergabe vom Quarterback an Burgstaller und dieser macht sich auf den Weg in die Endzone. Die Knights müssen chancenlos zusehen, wie Burgstaller an Freund und Feind vorbei den Zwischenstand von 17:0 (PAT Höllbacher good) herstellt.

Nach einem weiteren Punt der Knights werden zum letzten Mal in diesem Spiel die Seiten gewechselt.

Von der eigenen 10 Yard Linie beginnen die Bulls den Drive. Stress ist an diesem Tag keiner mehr angebracht. Die komfortable Führung lässt die Bulls ruhig spielen und die Uhr herunter laufen. Mitte des letzten Viertels klopfen die Bulls wieder an der Knights Endzone an. Einem Deckungsfehler die Knights DB’s folgt ein 25 Yard Pass von Jackson auf Markus Lehner. Völlig ungedeckt kann dieser den Ball fangen, und den Blockversuch des heranstürmenden Safety ausweichen und zur 24:0 (PAT Höllbacher good) erhöhen.

Im darauf folgenden Drive gaben die Knights nicht auf und versuchten alles, um doch noch ans Scoreboard zu gelangen. Zwar blieb es beim Passspiel erneut bei erfolglosen Versuchen, aber das Laufspiel funktionierte besser. Kurz vor Ende des letzten Viertels konnten die Knights auf 24:6 (Conv. blocked) verkürzen. Der anschließenden Onside Kick ging out of bounds was die Bulls erneut in Ballbesitz brachte. Diese kontrollierten nur noch die Uhr und wenig später ertönte bereits der Schlusspfiff in dieser Partie.

Play Offs noch theoretisch möglich

In diesem sehr fairen Spiel gaben sich die Bulls keine Blöße und wahren sich somit die Chance auf die Play Offs. Für die Knights ist dieser Zug endgültig abgefahren, wobei die Bulls am kommenden Wochenende eine sehr schwere Aufgabe zu lösen haben. Das letzte Woche abgesagte Spiel gegen die St. Pölten Invaders findet kommenden Samstag um 16:00 Uhr am ASK Platz in Salzburg statt. Die Invaders haben ihr Spiel am Samstag klar mit 41:8 gegen die SteelSharks aus Traun gewonnen und gehen auch aufgrund des 33:0 Sieges gegen die Bulls im letzten Aufeinandertreffen als Favorit in die Begegnung. Die Bulls haben neben den Invaders am kommenden Wochenende noch 2 Mal die SteelSharks (2.6. in Traun und 10.6. in Eugendorf) als Gegner, und müssen alle diese Spiele für die Play Off Teilnahme gewinnen.

Division 1
Salzburg Bulls vs Vienna Knights

Samstag 19. Mai 2007, 15:00 Uhr, Salzburg / Maxglan
Endstand: 24:06 (10:0 / 0:0 / 7:0 / 7:6)

Punkte für Salzburg erzielten:
Andreas Burgstaller 6
Dominik Höllbacher 6
Markus Lehner 6
Tommie Lee Hughley 6

Pressemeldung Bulls

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei