Laut ESPN Reporter Chris Mortensen wird es noch heute Mittwoch eine Pressekonferenz in Indianapolis mit Manning und Teambesitzer Jim Irsay geben. Die Entscheidung, die Ära Peyton Manning nach 14 Jahren in Indy zu beenden, sei aber bereits gefallen.
Die Colts hätten Manning einen Bonus von insgesamt 28 Millionen US-Dollar auszahlen müssen, um ihn im Team behalten zu können. Nun wird der Superstar zum wohl spektakulärsten "Free Agent" aller Zeiten. Der 35-Jährige hat bereits angekündigt in der kommenden Saison wieder spielen zu wollen.

Der vierfache Liga-MVP verpasste nach seiner dritten Nackenoperation in 19 Monaten die gesamte Saison 2011. In den letzten Wochen hat sich sein Gesundheitszustand Berichten zufolge aber stark gebessert.

Manning hat alle Indianapolis Karriere Rekorde für Quarterbacks gebrochen und vor der letzten Saison noch nie ein Spiel verpasst. Er hat die Colts elf Mal in die Playoffs gebracht, eroberte sieben AFC South-Titel in acht Jahren, gewann zwei Mal die AFC und einen Superbowl-Titel, so wie den Superbowl-MVP Award. Im ersten Jahr ohne Manning erreichte das Team nur zwei Siege und belegte den letzten Platz der abgelaufenen Spielzeit.
Die Colts haben damit auch den ersten Pick im NFL Draft am 26. April (Football-Austria wird heuer ausführlich darüber berichten) und werden diesen aller Voraussicht nach entweder für den Stanford-Quarterback Andrew Luck oder den Baylor-Quarterback Robert Griffin III verwenden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei