Die Paarungen kennen jeweils einen Favoriten. Die CNC Gladiators hatten im Vorjahr kaum Mühe mit den Silverhawks, auf Neueinsteiger Zagreb kommt mit Belgrad wohl eine nur schwer lösbare Aufgabe zu. In Runde eins hatte Vukovi spielfrei, die Gladiators schlugen Bratislava zu Hause (43:26), Thunder verlor in Zagreb gegen die Silverhawks mit 7:26. Nicht nur deshalb werden die Burgenländer vorsichtig sein.

System der Sterne
In der CEFL gilt es eine andere Legionäres-Regel. Es werden Sterne an "Profis" verteilt. Jedes Team darf maximal sechs Sterne am Spieltag verbrauchen. Ein Amerikaner mit High-School Background zählt ein Stern, ein College-Spieler oder höher zwei Sterne. Dahingehend man maximal mit sechs US-Amerikaner antreten darf. Diese Kontingent wird Ljubljana wohl ausschöpfen, stehen bei ihnen auch einige US-Amerikaner am Roster. Teilweise handelt es sich dabei um Leihgaben von Grifoni Belluno. Einige dieser Spieler waren nach eigenen Angaben in Portraits zumindest Studenten auf einem US-College.

[email protected] – Keine Spielgemeinschaft möglich
Die Silverhawks schöpfen nach ihrem ersten Auftaktsieg in drei Saisonen Hoffnung, die Gladiators erstmals schlagen zu können. "Ja, das ist unser Ziel", sagt Silverhawks-Saftey David Turšič. "Mit Glück können wir es schaffen. In diesem Spiel werden wir sehen wo wir tatsächlich stehen, gegen einen unserer Hauptkonkurrenten, der andere ist Bratislava."

Ziel der Silverhawks ist das Erreichen der CEFL-Finalphase im Spätherbst. Dazu müssten die Slowenen zwei Mannschaften aus dem Trio Wolves, Gladiators und Monarchs hinter sich lassen. Gegen die Burgenländer ist man aber auch aus anderen Gründen zuversichtlich. "Es kommt bei uns stark darauf an, wie viele Amerikaner wir aufs Feld bringen können", so Turšič weiter. "Anderseits auch welche Gladiators-Mannschaft auf uns zukommt, da die Black Lions ja am selben Nachmittag EFAF-Cup spielen."

Tatsächlich ist am kommenden Wochenende Spielgemeinschafts-Pause zwischen den Black Lions und Gladiators, da beide Teams ein Spiel absolvieren. Mit Manuel Houtz (beruflich verhindert) fehlt den Gladiators zudem ihr Top-Leistungsträger. Auch Quarterback Bernhard Kamber wird heuer ein Spiel aus beruflichen Gründen auslassen müssen (vs. Zagreb Thunder am 17. Mai). Joe Widner wird dann als QB einspringen, da der Junior Peter Hailiman nach einem Mopedsturz sich einen Knieverletzung zugezogen hat und längere Zeit ausfallen wird.

Gladiators Quarterback Bernhard Kamber will Kontrolle sportlich, wie auch über den Roster der Silverhawks. "Die Laibacher scheinen sich heuer gut verstärkt zu haben, wie man im ersten Spiel sehen konnte, was mit US-Amerikanischen Zugängen zu erklären ist. Allerdings verlor Zagreb relativ früh den Starting-Quarterback. Wie schon gegen die Monarchs erwarten wir daher ein schweres Spiel. Aber auch, dass die CEFL den Background der amerikanische Silverhawks-Legionäre im Vorfeld schon abklärt und dann auch kontrolliert. Bislang haben sich akribische Kontrollen der serbischen Organisatoren ja ausschließlich auf Österreicher beschränkt. Das Silverhawks-Team schaut jedes mal komplett anders aus und sie tragen die Hosen, die ihnen am Morgen aufs Bett gelegt wurden. Weiß, beige, blau, gelb, grau. Die laufen dann beim Spiel herum, als wären sie aus einem Paul Klee-Gemälde auf den Rasen gepurzelt. Ein bunter Haufen Slowenen mit Amerikanern. Zu Hause stoßen dann immer wieder eine Menge Spieler hinzu, die man on the road gar nie zu Gesicht bekommt. Das Team hat personell jedenfalls nichts mit den Silverhawks zu tun, die letztes Jahr in Rudersdorf waren. Ich erwarte daher sportlich wie farblich ein Chaos, in welches wir mal Ordnung bringen müssen."

2007 schlugen die Gladiators Ljubljana zwei Mal glatt (6:38 A, 34:0 H).

CEFL
1.QT
2. QT
3. QT
4. QT
TOTAL
SIL vs. GLA
:
:
:
:
:
19. April 08 | 12:00
Gunclje | Ljubljana

[email protected] – David gegen Goliath
Vom Papier her eine klare Sache für den Klassenbesten aus dem Jahre 2007. Das Spiel auf der Ada Ciganlija, der Belgrader Donauinsel, beginnt um 18:00. In diesem Stadion gewannen die Wölfe vorigen Herbst die CEFL-Bowl gegen Budapest. Die Serben sind auf dem Platz ungeschlagen, daher ist es auch nur schwer vorstellbar, dass die Serie ausgerechnet gegen Zagreb reißen könnte, noch dazu die ihren Starting-Quarterback Alen Keranović im Spiel gegen die Silverhawks für die gesamte Saison verloren.

Die Gedanken in Belgrad drehen sich ausschließlich um die Titelverteidigung und sie haben sich für diese Mission mit den US-Amerikanern William Blocker (LB/RB, University of Arizona/Langenfeld Longhorns/Kirchdorf Wildcats) und WR/QB Jordan Green (Webber International University) verstärkt. Beide coachen auch den Belgrader Champion.

Ihr Saisonstart in der serbischen Liga verlief formidabel. Das 62:0 gegen die Vrbas Hunters zum Auftakt macht klar, dass Vukovi das Maß aller Dinge am Balkan derzeit repräsentiert, womit Defensive-Coordinator Blocker nicht zufrieden war. "Ich denke gegen Zagreb wird das noch besser aussehen. Das Ergebnis trügt, wir haben schlampig gespielt, teilweise sehr unorganisiert. Wir können das besser, brauchen mehr Kontrolle über unser Spiel."

Na dann.

CEFL
1.QT
2. QT
3. QT
4. QT
TOTAL
VUK vs. THU
:
:
:
:
:
19. April 08 | 18:00
Ada ciganlija | Belgrad
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments