Den Raiffeisen Vikings hatten heuer so ziemlich jedes Problem, welches ein Verein haben kann. Einer Verletzungsserie sondergleichen wurde noch durch die überraschende Abreise des neuen Quarterback getoppt. Nach der Saison, die in der AFL im Semifinale endete, können die Simmeringer, trotzdem sie vierfacher Champion und Titelverteidiger sind, in der Euro Bowl XXIV nur mehr gewinnen. Nach der deutlichen Niederlage im AFL-Playoff gegen die Raiders, gehen sie als Außenseiter in das EFL-Endspiel.

Bei den Raiders klappte bis zum 27. Juni (fast) alles wie am Schnürchen. Als Gewinner des AFL-Grunddurchgangs und klarer Sieger des Playoffs fuhr man mit großen Erwartungen nach Wolfsberg und wurde dort herb enttäuscht. Eine an dem Tag einfach bessere Giants-Mannschaft, die man zuvor zwei Mal schlagen konnte, schnappte den vermeintlichen Favoriten die Austrian Bowl weg und kürte sich wieder zum alleinigen Rekordmeister. Lange Gesichter gab es auch am Tag danach, als US-Legionär Will Galusha seine vorzeitige Heimreise ankündigte. Der Amerikaner gab der Hochzeit seines Bruders gegenüber der Euro Bowl den Vorzug. Nach Steve Levy der zweite ‚Profi‘, der die Sache in Österreich sehr locker sah.

Wie blicken die Teilnehmer also auf das kommende Finale?

Daniel Dieplinger (GM RAI)

Tickets
Die Nachfrage um Tickets ist noch nie so groß gewesen für ein Spiel der Swarco Raiders. Selbst Fangruppen aus Bayern werden sich auf den Weg ins Tivoli machen.

Kosten
Die Kosten für die Durchführung Euro Bowl betragen um die 40.000 Euro. Die Swarco Raiders Tirol sind in der Lage, dies zu bewältigen. Ein Dankeschön erging an die Sponsoren, die Stadt Innsbruck, sowie das Land Tirol. Es handelt sich dabei um einen Kraftakt, soviel Geld auf zu stellen, welches ‚das Gesamtbudget eines Division 1 Teams beträgt‘.

Florian Grein (RB RAI)

Stärken der Raiders
‚Wir haben eine sehr gute Defense und eine sehr ausgeglichene Offense. Wir sind einfach komplett gut. Das sind unsere Stärken.‘

Schwächen
‚Möglicherweise, dass wir erst am Freitag ein Spiel hatten. Da sind manche Spieler noch etwas angeschlagen. Zudem kommt, dass wir nur eine Woche Vorbereitungszeit haben, die Vikings können sich drei Wochen auf uns einstellen.‘

Geoff Buffum (HC RAI)

Will Galusha – Ersatz
Buffum wollte hierzu nichts sagen. Theoretisch könnte auch er es sein, da er am Roster steht. Sollte seine (Buffums) Hilfe in der O-Line vonnöten sein, werde er sich umziehen. Buffum steht am EFAF-Roster, die Ansage darf man trotzdem als Scherz verstehen. Heute sagte Buffum, dass ein oder mehrere junge Spieler nachrücken werden, um den Abgang von Galusha zu kompensieren.

Sportlich Erwartungen
Die Raiders können es nicht erwarten, wieder auf das Feld zu kommen, ‚we are pissed off about‘ was in Wolfsberg in der Austrian Bowl passiert ist und ‚wir werden fokussiert in dieses Finale gehen‘.

Felix Hoppel (Sportl. Leiter VIK)

Verletzungen
‚Es sind einige Spieler angeschlagen gewesen im Laufe des Jahres. Im Moment laboriert Runningback Clinton Graham wieder oder noch immer an einer Muskelzerrung.‘

Anreise
Die Raiffeisen Vikings werden bereits am Freitag anreisen und im Hilton Hotel übernachten. Weiters werden rund 15 Spieler, die am Samstag in der Euro Bowl dabei sind, am Sonntag nach St. Pölten zur Silver Bowl anreisen.

Erwartungen
"Die Probleme, die wir heuer hatten, liegen hinter uns. Wir hatten heuer mehr davon als in den letzten Jahren, was allerdings vorherzusehen war. Es konnte schließlich nicht ewig so weitergehen. Trotzdem ist ein Saisonziel in greifbarer Nähe. Die Ausgangssituation ist klar. Wir wollen die Scharte von Wattens ausmerzen. Wir hoffen, dass Laufspiel diesmal besser in den Griff zu bekommen (Anm.: 324 Rushing Yards und sechs Touchdowns für die Raiders beim Sieg in Wattens). Sollten wir das kontrollieren können, dann wird es knapper als beim letzte Mal."

Ralph Pointner (VIK)

Stärken der Vikings
"Nach dem letzten Spiel gegen die Swarco Raiders in Wattens (22:54) wurde neue Motivation und Energie gewonnen."

Schwächen
‚Ich weiß nicht, wie viel Zeit sie haben, aber es ist klar gewesen, dass wir die Motivation nicht aufrecht erhalten können. Wir haben schließlich in den letzten Jahren vier Euro Bowls und viele Austrian Bowls gewonnen.‘

Erwartung
‚Wir gehen in die Euro Bowl, um sie zu gewinnen und einen versöhnlichen Saisonausklang zu finden.‘

Viktor Skradski (DL RAI)

Erwartung vor seinem wahrscheinlich letzten Spiel
‚Die Gefühle sind gemischt. Ich bin aber sehr glücklich, in der Euro Bowl zu spielen. Das Team ist hoch motiviert und wir wollen beweisen, dass wir zu Recht im Finale stehen.‘

EFAF-Präsident Robert Huber, Raiders-Präsident Andreas Wanker und Innsbrucks Vizebürgermeister Christoph Platzgummer enthüllen die SWAROVSKI EUROBOWL KRISTALL-TROPHÄE.

Ansprache von EFAF-Präsident Robert Huber

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei