Vom 4.- 6. März 2005 nämlich findet im Seeparkhotel zu St. Pölten die “Coaches Clinic with NFL Hall of Fame Coaches” statt. Ein bislang einzigartiger Event in Österreich, denn konnte man hierzulande noch niemals zuvor derart hochkarätige Namen gemeinsam auf einer Speakers-Liste finden. Jack Pardee, Bill Yeoman und Pat Donohue lassen nicht nur heimische Footballtrainer ins Schwärmen geraten, sondern auch zahlreiche angesagte Gäste aus ganz Europa. Von Stockholm bis Bergamo, von Zürich bis London wird sich Anfang März alles was im europäischen Football Rang und Namen hat in St.Pölten einfinden. Football-Austria.com sprach mit Eldon Cunningham, dem hocherfreuten Clinic-Initiator und Headcoach der St. Pölten Invaders.
FA: Coach Cunningham, mit welchen Erwartungen gehen die „Hall of Fame Coaches“ eigentlich in die Coaches Clinic?

Eldon Cunnigham: Die Coaches kommen mit dem Wissen nach Österreich, dass hier sehr guter Football gespielt und trainiert wird. Dahingehend erwarten Sie sich eine Veranstaltung auf hohem Niveau, aus welcher die Teilnehmer daher auch einen konkreten Nutzen ziehen werden. Sie freuen sich sehr auf die Workshops mit Trainern aus ganz Europa. 

FA.: Sie sagen ganz Europa. Wie viele Trainer werden daran teilnehmen?
Zurzeit stehen wir bei 65 Registrierungen. Wir rechnen mit 70 Teilnehmern. Die Clinic ist nicht nur für Coaches von Interesse, sondern für jeden, der sich ein wenig mehr mit Football auseinandersetzt. Spieler, Nachwuchstrainer oder auch (lacht leise) Journalisten.
FA.: Den Wink mit dem Zaunpfahl habe ich verstanden. Welche Vereine haben sich bereits angemeldet?
Zum Glück sehr viele. Der Andrang ist enorm. Bergamo, Stuttgart, Berlin, aus Österreich die Vikings, Raiders, Thunderbolts und Bruins, aber auch Vertreter von Vereinen aus der Schweiz, Tschechien, Schweden und sogar England sind mit dabei. Das wird eine Riesen Geschichte und sehr kosmopolitisch. Schön, dass so etwas in Österreich über die Bühne geht.
FA: Eine Frage aus dem Football-Forum. Werden die Coaches über die Problematik referieren wie man sechs Quarterbacks in ein Training einbaut, oder nähern sie sich eher dem Ansatz das Spielsystem mit 2 x 2 Stunden Training die Wochen zum Laufen zu bringen?
Ohne die Frage für die Coaches beantworten zu wollen: sie erwarten sich Fragen in diese oder eine andere Richtung. Vermittelt man Fachwissen und die Teilnehmer verstehen alles – fein. Im Normalfall entsteht aber eine Diskussion, wo genau solche Themen angesprochen werden. Es ist ja auch Ziel dieser Clinic solche Fragen zu klären und den Teilnehmern wertvolle Tipps mit auf den Weg zu geben.
FA.: Sie wirken sehr gelöst und zufrieden…
Wann, wenn nicht jetzt. Die Veranstaltung wird ein Erfolg. Ein volles Haus mit Gästen aus ganz Europa, dazu diese Männer als Vortragende, welche ich auch persönlich verehre.

Ich erzähle ihnen noch etwas über Jack Pardee: will man in Amerika Footballcoach werden, stößt man irgendwann im Laufe seiner Karriere auf den Mythos der „Junction Boys“. Ein Trainingscamp der Texas University im Jahr 1954 entwickelte sich zu einer Hitzeschlacht. Es war die Hölle auf Erden. Temperaturen bis zu 60° Celsius trennte die Spreu vom Weizen.

135 Männer gingen in das Trainingscamp rein – 32 haben es bis zum Ende durchgehalten. Die legendären „Junction Boys“ waren geboren. Jack Pardee war einer von ihnen und der einzige der den Sprung als Spieler und Trainer in die NFL geschafft hat. Und zu Bill Yeoman kann man nur sagen: er ist der Erfinder der Veer Offense.
FA.: Kurz gesagt: Wer nicht kommt ist selber schuld?
Er versäumt zumindest einiges. Diese Männer haben nicht nur Football-Geschichte geschrieben, sondern heute noch einiges zu sagen.
FA.: Danke für das Gespräch
Stimmen von Teilnehmern der Coaches Clinic:
Daniel Dieplinger (Head Coach Papa Joe’s Tyrolean Raiders)
“Die Starbesetzung spricht eindeutig für sich. Was soll man bei diesen Namen
noch sagen!? Auch QB Geoff Buffum wird mit dabei sein. Wir können alle etwas lernen dort. Immer offen sein für Neues!“

Andreas Worel (Headcoach Amstetten Thunderbolts)
"Ich will bei der Clinic von den Besten lernen, mir Tipps & Tricks mitnehmen, welche hier vielleicht nicht auf der Tagesordnung stehen. Einfach gesprochen: von den Profis der NFL profitieren!“

Felix Hoppel (General Manager Chrysler Vikings)
„Ich war bereits auf Clinics in den USA. Es ist das erste Mal, dass man solche Leute quasi vor der Haustüre besuchen kann und die Gelegenheit darf man sich nicht entgehen lassen. Man darf sich von solchen Veranstaltungen nicht erwarten das Football-Universum neu erklärt zu bekommen, aber interessante Inputs von denen man selbst und das Team profitieren kann. Wenn die Veranstaltung hält was die Besetzung verspricht wird das eine sehr gute Sache.“
John Rosenberg (Head Coach Bergamo Lions)
Wer spricht? Walter Vienna? Wer ist das? Was ist los? Wissen sie wie spät es in L.A ist? (5 Uhr morgens, ei! – daran hab ich nicht gedacht) Was ich mir von der Clinic erwarte? (gähnt) Ich hoffe ich schaffe es hin. Ich komme erst Ende Februar nach Bergamo zurück und vielleicht rufen Sie mich dann noch einmal an.(Ok! – Sorry)
Wissen Sie eigentlich was mich so ein Anruf kostet, John? 🙂
Alle Infos, Speakers, Schedule und Anmeldung findet man auf der Invaders Seite der Coaches Clinic 2005.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei