Im Vorjahr unterlagen die Haller den Schwazern noch deutlich mit 0:21. Heuer kam es mit dem neuen Head Coach in Hall, Jakob Dieplinger, zur vorläufigen Wachabslöse im Tiroler Football. Die Red Lions schlagen den Erzrivalen im Derby mit 28:21 und sind damit hinter den Raiders die zweite Kraft im Footballland Tirol.
Dabei sah es lange Zeit durchaus nach einem Erfolg für die Hammers aus. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, die 14:14 endete, führten die Hammers, bei denen alle drei Touchdowns Deniz Bucaga erzielte, bis ins letze Quarter mit einem Score. In dem gelang den Red Lions zunächst der Ausgleich über Christian Erhart (2 TDs). Als es bereits nach einer Overtime roch, bissen die roten Löwen ein viertes Mal zu. Ezri Ansah Acquah stellte mit seinem zweiten Touchdown auf 28:21 und Daniel Alfreider fixierte danach mit einer Interception den Auswärtserfolg für die Haller.
### 
Nach einem aufopferungsvollen Kampf konnten die Red Lions am vergangenen Samstag den ersten Teil des Tiroler Derbys in der 2013er Saison siegreich gegen die alten Rivalen aus Schwaz gestalten. Das Re‐Match findet am 08.06.2013 als Saturday Night‐Game (Kickoff 19:00 Uhr) an der Haller Lend statt.
Bei strömendem Regen entwickelte sich ein spannendes Match zwischen den Kontrahenten, schließlich konnten die Red Lions das Match im vierten Quarter noch mit 28:21 für sich entscheiden. Das neue Konzept von Headcoach Jakob Dieplinger scheint langsam "zu fruchten" und die Löwen blicken voller Zuversicht auf die kommenden Spielwochen.
Die Voraussetzungen
Die roten Löwen kamen nach einem deutlichen Heimsieg gegen die Amstetten Thunder (41:12) mit hoher Motivation nach Schwaz. Es war vor dem Spiel klar, dass sich der Sieger der Partie eine deutlich bessere Ausgangsposition für die Playoffs verschaffen kann, als der unterlegene Gegner. Entsprechend wurde auf beiden Seiten mit hohem Einsatz gekämpft ‐ auch wenn der bisherige Saisonverlauf bei beiden Teams bereits zu dem einen oder anderen Verletzungsausfall geführt hat.
Guter Start für die Hammers
Nach gewonnenem Coin‐Toss entscheiden sich die Hammers für den Kick‐off, somit starteten die roten Löwen mit Ihrer Offense ins Spiel. Ohne nennenswerten Raumgewinn mussten die Haller gegen starken Gegenwind punten. Dementsprechend startete die Hammers‐Offense Ihren ersten Drive mit einer sehr guten Feldposition an der 34 Yards‐Line der Lions.
Hammers‐RB Dennis Bucaga übernahm gleich von Beginn an eine tragende Rolle in der Offense der Gastgeber, was sich in weiterer Folge wie ein roter Faden durch das weitere Match ziehen sollte. Fast im Alleingang führte er sein Team das erste Mal mit drei Läufen in die Endzone.
Auch der nächste Drive der Lions‐Offense brachte Nichts ein und musste mit einem Punt beendet werden. Erstmalig zeigte die Löwen Defense dann ihre Krallen, als die Linebacker Sven Wagener und Martin Gerstbauer ein Fumble der Hammers erzwangen und recoverten. Von der 28yd Linie der Hammers startete somit der dritte Drive der Löwen, den RB Ezri Ansah Acquah in der Folge erstmalig in die gegnerische Endzone führen konnte. Spielstand nach dem 1st Quarter 7:6 für die Gäste.
Mit einem 14:14 Unentschieden geht es in die Halbzeit
Nach einem geblockten Ball von Löwen‐CB Michael Richter beim 4th Down der Hammers übernahm wiederum die Löwen‐Offense. Zum Abschluss des Drives gelang es Simon Scheit jedoch nicht, mit einem Fieldgoal‐Versuch zu scoren.
Nach neuerlichem Wechsel des Angriffsrechts war der zweite Drive der Lions wiederum erfolgsversprechend. Nach einer Pass Interference, begangen an Simon Scheit, sowie Läufen durch Damiano Grasso und zweimal Ansah Acquah bekam FB Chris "The Bus" Erhart sein erste Chance zu zeigen, wofür man über die Wintermonate trainiert. Er tankte sich über drei Yards durch die Mitte durch und bringt die Löwen mit 14:6 in Fühung (PAT is good durch Scheit).
Manuel Eder konnte den anschließenden Kickoff für die Hammers an die 50 Yards-Line retournieren. Nach einem Offside der Defense (nicht das einzige Flag an diesem Tag gegen die Lions) zeigte Bucaga das zweite Mal an diesem Tag auf. Nach einer erfolgreichen 2‐Point‐Conversion stellten die Hammers auf 14:14 vor der Halbzeit.
Vergebene Lions‐Chancen und BUCAGA‐Time im dritten Viertel
Im dritten Viertel schien sich das Momentum auf Seiten der Hammers zu schlagen. Das Übel nahm für die Red Lions seinen Lauf, als ein Punt‐Return durch WR und Returner Daniel Tschulnigg in die Endzone getragen wurde ‐ der Touchdown jedoch aufgrund eines Holdings aberkannt wurde. Auch ein 25 Yards-Run von Ansah Acuah wurde aufgrund eines geahndeten Personal Fouls nicht anerkannt ‐ statt guter Feld‐Posiition ging es 15 Yards zurück.
Es folgte ein sehr guter Punt Return durch Bucaga an die Lions 43 Yards‐Linie. Und dieser war es auch, der das Ei gleich nochmals über die komplette Distanz in die Hand nahm und somit die Hammers nach erfolgreichem PAT mit 21:14 in Führung brachte. Somit sahen die Schwazer nach dem dritten Viertel, als der Himmel seine Pforten weit öffnete, schon fast wie der Sieger des Derbys aus.
Lions beweisen Steher‐Qualitäten im 4th Quarter
Das Bild verschlechterte sich für die Löwen weiter, als die Gäste‐Offense im zweiten Drive noch einen Fumble produzierte. Dieses Mal konnten allerdings die folgenden Läufe von Bucaga und Rosengarten von einer immer stärker aufspielenden Löwen‐Defense aufgehalten werden.
Ein Passpiel konnte bei immer stärker einsetzendem Regen in der Folge nur noch schwer etabliert werden ‐ entsprechend brachte die Lions‐Offense ihre hohe Flexibilität im Laufspiel als Pluspunkt ein. Über Runs durch Ansah Acquah, Alfreider, Scheit und wiederum Erhart konnte das Ei zum dritten Mal in die Hammers Endzone gebracht werden. Ausgleich zum 21:21.
Die Löwen‐Defense war nun nicht mehr zu bändigen und konnte Bucaga auch an einem Tag, an dem ihm fast alles zu gelingen schien, jetzt stoppen. Über drei Läufe konnte Ezri Ansah Acquah dann die Lions kurz vor Schluss doch noch einmal aufs Scoreboard bringen und somit das Match drehen.
CB Daniel Alfreider machte in der Folge den Deckel zu, indem er den letzten Drive der Hammers mit einer Interception beendete.
Gute Playoff‐Chanchen für die roten Löwen
Im Tiroler Derby geht es neben dem Kampf um die Tabellensituation auch immer in einem gewissen Maß um das Prestige, das diese Begegnung mit sich bringt – schließlich wird wohl von beiden Vereinen das Ziel angestrebt, sich in Tirol als Nummer Zwei hinter den Swarco Raiders positionieren zu können.
Nach diesem spannenden Matchup haben sich die Red Lions nun eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um die Playoffplätze in der Österreichischen Division 2 erarbeitet. Trotz der beiden Auftaktniederlagen gegen die Traun Steelsharks und die St. Pölten Invaders, konnten die roten Löwen mit dem zweiten Sieg in Folge den dritten Tabellenplatz festigen. Für die Hammers gilt es mit einem 1‐3 Rekord, sich in den kommenden Spielen möglichst keine weitere Blöße zu geben.
Division 2
Sport 2000 Hammers Schwaz vs. Red Lions Hall 21
:28
(6:7/8:7/7:0/0:14)
Samstag 4. Mai 2013 15:00 Uhr, Sportzentrum Schwaz
Scores:
1. QUARTER:
TD HAM Deniz Bucaga 6:0 (PAT no good)
TD RLH Ezri Ansah Acquah 6:7 (PAT good)
2. QUARTER:
TD RLH Christian Erhart 6:14 (PAT good)
TD HAM Deniz Bucaga 14:14 (2 Point Conversion good)
3. QUARTER
TD HAM Deniz Bucaga 21:14 (PAT good)
4. QUARTER
TD RLH Christian Erhart 21:21 (PAT good)
TD RLH Ezri Ansah Acquah 21:28 (PAT good)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei