Düsseldorf (6-3) erwartet sich einen neuen Zuschauerrekord, wenn am Sonntag der Tabellennachbar aus Gladbach (8-2) anreist. Das Hinspiel verloren die Panther mit 19:24 denkbar knapp, die Mavericks werden danach trachten ihren zweiten Tabellenplatz – und damit verbunden das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde – zu verteidigen.

In den beiden anderen Spielen gehen die Berlin Adler (vs. Essen) und die Kiel Baltic Hurricanes (vs. Braunschweig) als klare Favoriten ins Rennen. Gespannt darf man sein, inwieweit sich der Wechsel von Headcoach Phil Hickey – von den Munich Cowboys zu den New Yorker Lions – auf das Braunschweiger Team auswirken wird. 

Alle Spiele der GFL-Nord am kommenden Wochenende mit Live-Links.

GFL Nord
Berlin Adler vs. Assindia Cardinals 59:6
(21:0/10:0/7:6/21:0)
6. August 11 | 18:00
Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark | Berlin

GFL Nord
Kiel Baltic Hurricanes vs. New Yorker Lions 37:7
(14:0/20:0/0:0/3:7)
6. August 11 | 18:00
Holstein-Stadion | Kiel
GFL Nord
Düsseldorf Panther vs. Mönchengladbach Mavericks 0:28
(0:14/0:7/0:0/0:7)
7. August 11 | 15:00
VfL Benrath  | Düsseldorf
LIVE: Radio Wunschklang

GFL Tabelle Gruppe Nord:

1. Kiel Baltic Hurricanes* 320:138   9-0
2. Mönchengladbach Mavericks*   298:150  9-2
3. Düsseldorf Panther 238:213  6-4
4. Berlin Adler   292:217  6-5

5. Braunschweig FFC   123:163  3-6
6. Dresden Monarchs   284:173  3-7
7. Essen Cardinals 82:423  0-11

GFL-TV: Das Magazin der letzten Runde

Das Spitzenspiel des Südens findet am Sonntag statt, wenn die Munich Cowboys (7-4) den ungeschlagenen Tabellenführer aus Schwäbisch Hall (10-0) empfangen.

Ein Blick zurück: Die Unicorns gewinnen überraschend ihr erstes Saisonspiel in Berlin. Die Freude ist groß, doch noch ahnt keiner, wie stark die Haller in dieser Saison auftreten werden. Dann der hohe Sieg in Stuttgart, ein Heimerfolg im Rückspiel gegen Berlin und zuallerletzt die Klatsche, die die Marburg Mercenaries als amtierende Südmeister gegen die TSG-Footballer kassierten. Dies alles sorgte in den letzten Wochen für ungeahnt hohe Erwartungen, die vor allem die Fans antreiben. Das Wort „German Bowl“ fällt in Schwäbisch Hall immer häufiger und in der gesamten deutschen Footballszene mehren sich die Stimmen, die die Haller als den Topfavoriten für den Einzug ins Endspiel um die deutsche Meisterschaft handeln.

„Ich habe nicht das Gefühl, dass sich diese Euphorie negativ auf die Spieler auswirkt“, reagiert Head Coach Siegfried Gehrke gelassen. „Schon die ganze Saison geht es bei uns sehr locker zu. Das hat sich nicht verändert.“ Sorgen, dass der ein oder andere Spieler abheben könnte, hat Gehrke also nicht.

Trotzdem ist sich auch der erfahrene Trainer bewusst, dass das sonntägliche Gastspiel in München nur mit voller Konzentration angegangen werden kann. Die letzten beiden Spiele gewannen die Cowboys jeweils zu null – Gehrke warnt daher vor allem vor der starken Münchner Defense. „Doch gegen uns werden sie die null Punkte nicht schaffen“, gibt sich der 46-jährige optimistisch. Halls Quarterback Aaron Boehme hat in den bisherigen zehn Spielen immer noch keinen Ball in die Arme des Gegners geworfen – mit durchschnittlich 47,8 Punkten ist die Haller Offense auch im Vergleich mit der Nord-Gruppe nicht zu schlagen.

Allerdings könnten die Unicorns am Sonntag Probleme auf der Receiver-Position haben: Thomas Hambalek befindet sich im Urlaub. Gehrke hofft, dass Bernd Wollensack und Felix Brenner dafür wieder einsatzbereit sind. Ausfallen wird Tackle Gabriel Erler, der sich gegen Marburg eine Knieverletzung zugezogen hat. „Ein paar Blessuren haben wir“, doch Sorgenfalten hat der Head Coach deswegen nicht.

Gespannt sein darf man auf das Auftreten des heimischen Angriffs. Recht überraschend hat Head Coach und Offensive Coordinator Phil Hickey das Team vergangene Woche verlassen, um diesen Job bei den kriselnden Braunschweig Lions zu übernehmen. Seine Nachfolge hat mit Dan Billadeau der bisherige Defense Coordinator der Cowboys übernommen. Siegfried Gehrke warnt vor allem vor dem Nationalmannschafts-Runningback Jerome Morris: „Wenn das Münchner Laufspiel funktioniert, könnte es knapp werden.“

Dazu bräuchte München dann aber einen äußerst guten Tag – Gehrke denkt dabei zurück an Wiesbaden, als die Phantoms Hall an den Rand einer Niederlage brachten: „Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass wir schnell punkten.“ Und das ist den Schwäbisch Hall Unicorns in den vergangenen Partien nicht schwergefallen.
Kein Spiel wird es in Wiesbaden geben, da die Plattling Black Hawks nicht mehr genug Spieler beisammen haben.

Alle Spiele der GFL-Süd am kommenden Wochenende mit Live-Links.

GFL Süd
Saarland Hurricanes vs. Marburg Mercenaries 18:35
(0:6/12:22/0:0/6:7)
6. August 11 | 17:00
Ludwigspark | Saarbrücken
GFL Süd
Munich Cowboys vs. Schwäbisch Hall Unicorns 7:27

(0:7/0:7/7:7/0:6)
7. August 11 | 15:00
Dante-Stadion | München
LIVE: GFL-Radio

Abgesagt: Wiesbaden Phantoms vs. Plattling Black Hawks


GFL Tabelle Gruppe Süd:

1. Schwäbisch Hall Unicorns*  505:196  11-0
2. Marburg Mercenaries* 289:154  8-1
3. Munich Cowboys*   232:241    7-5
4. Stuttgart Scorpions* 241:238  6-1-3

5. Wiesbaden Phantoms 178:276  2-1-7
6. Saarland Hurricanes 131:299  1-10
7. Plattling Black Hawks 151:483  0-10

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei