Nachdem gestern bereits die Raiffeisen Vikings den Einzug in die Austrian Bowl XXV schafften – in einem sagenhaften Sekundenkrimi am Tivoli – zogen heute die Turek Graz Giants nach. Wie schon das Halbfinale tags zuvor, entwickelte sich auch Sonntagnachmittag in Eggenberg eine spannende Partie, die mit den Giants am Ende einen durchwegs verdienten Sieger hervor brachte.

Damit kommt es am 18. Juli in Eggenberg zu dem Austrian Bowl-Klassiker schlechthin, denn die Vikings und Giants werden sich dann zum bereits zwölften Mal in einem Endspiel der Bundesliga gegenüber stehen.

Vor dem Spiel wurde ein offener Schlagabtausch der beiden Offenses erwartet, die Dragons gingen außerdem zum ersten Mal als leichter Favorit bei den Buchmachern ins Rennen.

Sein Comeback gab auf Seiten der Giants Wide Receiver Armando Ponce de Leon, der ein Jahr lang wegen Dopings gesperrt war und nun zum ersten Mal wieder spielen durfte. Der Mann mit den dominikanischen Wurzeln sollte fünf Pässe für 45 yards fangen und war nach dem Spiel für diesen ersten Auftritt nach einem Jahr Zwangspause zufrieden.

Mit dem erwarteten Offensivfeuerwerk wurde es aber vorerst in dem Spiel nichts. In ihrem ersten Drive verloren die Giants den Ball nach einem Fumble von Wolfrum Hofbauer, die Drachen kamen bis in die Giants-Redzone, produzierten dort aber ein turnover on downs.

Im zweiten Spielabschnitt ließen es die Gastgeber dann erstmals krachen. Eine scharfer Pass von Giants-Quarterback Chris Gunn auf Moe Muheize und es stand nach dem PAT-Kick von Christoph Kipperer 7:0 für den regierenden Meister. Eine Führung, die die Hausherren in Folge nicht mehr abgeben sollten.

Ein forced fumble von James Canetti – Dragons-RB Andrej Kliman verlor das Ei – beendete den nächsten Drive der Gäste an der Giants 27. Einen fast sechsminütigen Drive der Grazer schloss Moe Muheize mit einem kurzen Lauf zum Halbzeitstand von 14:0 (PAT Kipperer) ab, denn den letzten langen Pass von Dragons-QB Ryan Rufener, Sekunden vor Ende des zweiten Viertels, holte sich Giants DB Stefan Lechner aus der Luft.

Fast-Comeback der Dragons
Nach der Pausenansprache setzten die Dragons zum Coemback an. Ihr RB Stefan Scharinger verkürzte mit einem Lauf auf 7:14 (PAT kick Martin Wunderer). Die Antwort der Giants kam jedoch postwendend – Ein Gunn-Pass auf Chico Cleveland und der alte Vorsprung von zwei scores war wiederhergestellt.

Die Dragons ließen nun aber nicht mehr locker.

Andrej Kliman retournierte den darauf folgenden Kickoff bis an die Giants 10 – Ryan Rufener überquerte die restliche Distanz zum 14:21 (PAT Wunderer). Doch welche Fragen die Dragons auch stellten – die Giants hatten darauf eine Antwort parat. Der nächste Touchdown-Pass von Gunn kam bei Max Herdey an – 14:28 (PAT Kipperer). Bis dahin wurden im dritten Viertel alle Drives mit Touchdowns abgeschlossen, die nächsten beiden endeten mit einem Turnover on downs Dragons (an der Giants 26) und einem Punt der Giants. Die Dragons entschieden das dritte Viertel mit einer 62-yards-Bombe von Ryan Rufener auf Michael Janik zum 21:28 (PAT Wunderer) noch mit 14:21 für sich.

Im Schlussabschnitt probierten die Dragons alles, um den Rückstand (der immer noch aus dem zweiten Viertel herrührte) doch noch wett zu machen, aber die Giants ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Ein Halfback-Pass von Muheize auf Wolfrum Hofbauer bedeute bereits das 35:21 für die Hausherren. Zwar konnten die Dragons mit einem Lauf von Andrej Kliman über 13 yards noch einmal den Anschluss finden, der darauf folgende Onside Kick wurde aber von den Giants recovered, die danach routiniert die Uhr runter spielen konnten.

Fazit
Die 2.100 Zuschauer im Stadion Eggenberg sahen ein attraktives Halbfinale, mit starken Szenen auf beiden Seiten und mit den Giants einen Sieger, der den Tick abgebrühter und erfahrener am Feld agierte.

Die Dragons waren nach dem Spiel niedergeschlagen, die mannschaft und ihr Head Coach Ivan Zivko können aber erhobenen Hauptes auf eine starke Saison 2009 zurück blicken. Ein Team, die das Trio "ganz oben" nun endgültig zu einem Quartett vergrößert hat. Ein Austrian Bowl-Titel für die Dragons ist vermutlich nur mehr eine Frage der Zeit und – angesichts der Dichte an der Spitze – auch des Glücks. Mit zwei Siegen über den Lokalrivalen Vikings und dem nun knappen Ausscheiden im Halbfinale, können und werden die Drachen auch aber ihre Arbeit in Summe positiv bewerten und in der kommenden Saison sicher wieder ein Titelanwärter sein.

Für die Giants war der Sieg – nach ihrem bitteren Ausscheiden in der Euro Bowl in La Courneuve – enorm wichtig, denn die Steirer wollen nun zumindest ihren Staatsmeister-Titel verteidigen. Die Aufgabe wird vermutlich schwieriger als sie am Papier aussieht, denn neben der schon smarten Vikings-Defense, findet auch immer öfter die Offensive der Wiener wieder zu sich und der Klub kann am 18. Juli das was am 23. Mai in Villach passiert ist, nicht nur vergessen machen, sondern eine Cinderella-Story zu einem unerwarteten Happy End führen. Ein Meistertitel mit einem negativen record im Grunddurchgang wäre außerdem etwas ganz Neues. Alles ist hier möglich in der zwölften Auflage zwischen Graz vs. Wien in der 25. Austrian Bowl.

AFL Halbfinale
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
GIA vs. DRA
0:0
14:0
14:21
7:7
35:28
28. Juni 09 | 16:00
Stadion Eggenberg | Graz | Spielstatistiken

###NEWS_VIDEO_1###
###
24. Juni 09 | 15:00
Dragons auf dem Weg nach Graz
Pressemeldung Danube Dragons

Die Danube Dragons bestreiten das Playoff der Austrian Football League (AFL) um den Einzug in die Austrian Bowl XXV am Sonntag, 28.6.2009 gegen Rekordmeister Turek Graz Giants.

Damit stehen 2009 wieder dieselben Mannschaften wie 2008 im Kampf um den Finaleinzug. Im Vorjahr konnten sich die Giants im Rattenfängerstadion in Korneuburg mit 44:20 durchsetzen und danach im Endspiel den Staatsmeistertitel erringen.

Bei den Drachen hofft man auf eine Wiederholung des Auswärtserfolges aus dem Grunddurchgang der AFL, in dem man die Grazer in ihrem Heimstadion mit 57:50 schlagen konnte. Überhaupt haben die Danube Dragons, wenn sie in weißen Jerseys, also auswärts, angetreten sind, erst ein Spiel in dieser Saison verloren, nämlich in der letzten Runde gegen Tabellenführer und Eurobowl-Finalist Swarco Raiders in Innsbruck.

Die Giants haben im Gegensatz zu den Tirolern, der derzeitigen Nr. 1 in Europa, den Einzug in das Eurobowl-Finale verpasst und sind hinter ihre Bezwinger Flash de la Courneuve (Paris) auf Platz drei im europäischen Ranking zurückgefallen. Umso mehr werden die Grazer darauf drängen, das Playoff gegen die Dragons zu gewinnen, damit sie zumindest das österreichische Endspiel erreichen, das noch dazu in ihrem Heimstadion ausgetragen wird.

AFL-Playoffs
Swarco Raiders Tirol vs. Raiffeisen Vikings Vienna
Samstag, 27.6.2009, Innsbruck (Tivoli), Kickoff: 17 Uhr
Turek Graz Giants vs. Danube Dragons
Sonntag, 28.6.2009, Graz (Stadion Eggenberg), Kickoff: 16 Uhr

Austrian Bowl XXV
Samstag, 18.7.2009, Graz (Stadion Eggenberg), Kickoff: 17 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei