Von Zistersdorf nach Sevilla, vom Verteilerkreis über Thonon in den Prater. Die zehn stärksten Fooball-Momente des heurigen Jahrgangs.

P.S. Morgen Montag folgen die Flop 10.

10. Zuschauermassen in Zistersdorf
Den Schwung der WM, den die AFL nicht mitnehmen konnte (da die schon beendet war), den spürten dann No-Names auf. Die Carnuntum Legionaries und Weinviertel Spartans, zwei neue Teams aus Niederösterreich, glänzen zwar noch nicht mit herausragendem Football, dafür mit hoher Zuschauerakzeptanz. In Zistersdorf musste der Kickoff gar um 15 Minuten verlegt werden, weil sich an der Kasse eine Schlange bis zur Kirche hinauf bildete. 2013 könnten diese Teams in die Liga einsteigen.

Die WM war aus, die Fans blieben da. Zistersdorf im Herbst 2011. Foto: Mikey Kühnmeyer

9. Endlich ein Stadion
Der Umzug der Dragons von der Wiener Peripherie nach Transdanubien machte sich bezahlt. Das Stadion des FC Stadlau wertete den Gameday der Dragons spürbar auf, auch wenn das Zuschauerinteresse gegen Saisonende etwas abnahm. Ansonsten kann man nur hoffen, dass die Drachen dort verweilen und der Fußballklub ihnen wohlgesonnen bleibt.


Gameday in Stadlau 2011. Foto: Herbert Kratky


8. Gigantische Junioren
Nach zehn Jahren gewannen die Giants wieder den Titel mit ihren Junioren. Der Aufschwung im Nachwuchsbereich zeichnete sich schon die Jahre zuvor ab. Unter Abwesenheit der Raiders und Vikings setzten sich die Steirer gegen die Dragons, Budapest und die Vienna Knights durch. Auch die Wiener Ritter seien hier erwähnt, die erstmals ein Spiel gegen die Dragons gewinnen konnten und im Finale gegen Graz auf Augenhöhe waren.


College Bowl Champions 2011. Foto: JCL Giants Graz


7. ORF und PULS 4 mit Comeback

Nachdem der ORF 2010 die NFL abgab und das Magazin „AFL-Crush“ zuvor schon einstellte, ist man am Küniglberg im WM-Jahr wieder auf den Geschmack gekommen. Im kommenden Jahr wird man auf dem am 26. Oktober aus der Taufe gehobenen Spartenkanal ORF SPORT + auch wieder die heimische  Bundesliga erleben können. PULS 4 verlängerte sein NFL-Paket, nachdem im Februar über 100.000 die Super Bowl dort sahen. Mit 22 Spielen, davon 13 Live, zeigt PULS 4 mehr Football aus der US-Profiliga als jeder anderen europäische Free-TV-Sender.


23 NFL-Spiele auf PULS 4, die AFL 2012 im ORF. Foto: PULS 4/Jürgen Hammerschmid

6. Ein Hoch auf die Flaggen
Österreichs Damen verteidigten in Thonon ihre Europameistertitel in souveräner Manier und auch die Herren fanden zurück auf die Medaillenstraße. Erst im Finale musste sich die Vonasek-Truppe von überragenden Dänen geschlagen geben. Das ergibt in Summe Platz sechs der Top 10.


Titel verteidigt: Österreichs Flag Frauenschaft ist die Nummer 1 in Europa. Foto: AFBÖ

5. Sturmtief und Verteilerkreis
Trotz massiver Widerstände seitens Sturm Graz wird die UPC Arena auch dem Football zur Verfügung stehen. Die Giants testeten vor der WM an und werden auch 2012 in Liebenau Spiele bestreiten. Auch die Vikings werden in einem Stadion eines Fußball-Bundesligisten einziehen und die Generali Arena der Wiener Austria zwei Mal zur Austragungsstätte von Heimspielen machen.

Neue Schauplätze: Die Giants gastierten das erste Mal in der Grazer UPC Arena. Foto: Herbert Kratky

4. Rangers zurück in der Bundesliga
Mut kann man sich nicht kaufen, auch wenn der neue Sponsor, der Edel-Juwelier Kornmesser, wohl auch dafür das nötige Kleingeld hätte. Sie haben 26 Spiele in Serie gewonnen, ein zweites Team ins Leben gerufen und ein funktionierendes Nachwuchsprogramm. Trotzdem und vor allem Angesichts der mahnenden Beispiele Salzburg und St. Pölten, ist der Schritt in die Bundesliga uns Platz vier im Top-Ranking wert.

Hallo AFL, hört uns jemand? Rangers Headcoach Mathias Weinberger wurde nach 26 Siegen en suite gehört. Foto: Herbert Kratky

3. Das Double und die Rekorde
Zuschauerrekorde am Fließband. Zuerst bei der Euro Bowl der Raiders gegen die Berlin Adler und dann waren es an die 10.000 die das Endspiel der Bundesliga sehen wollten, in dem sich die Raiders gegen die Vikings erstmals in ihrer Vereinsgeschichte das Double holten.


Viel Grund zum Feiern gab es 2011 für die Raiders. Einen Zuschauerreakord am Tivoli und erstmals das Double. Foto: Herbert Kratky

2. Endlich Champions
Was Österreichs Herren im Sommer nicht gelang, nämlich ein Spiel gegen Frankreich zu gewinnen, das schafften danach die Junioren. In Sevilla setzte sich die Obermayer-Truppe erstmals auch gegen Deutschland durch und holte sich am Ende verdient den ersten EM-Titel in der Geschichte des heimischen Footballsports.

Nach vier Mal Bronze gab es 2011 zum ersten Mal EM-Gold. Österreichs Junioren sind die Nummer 1 in Europa. Foto: Herbert Kratky

1. Wenn Happel das noch erleben hätt‘ dürfen…
20.000 Besucher sahen im Ernst-Happel-Stadion das Finale der Football-Weltmeisterschaft. Die Meinung über die Stadionwahl davor reichten von „mutig“ bis „völlig schwachsinnig“. Die Kritiker irrten allesamt. Und das, obwohl Österreich nach schwacher Leistung gegen Frankreich am Finaltag gar nicht mehr mit dabei war. Der erste Platz geht an das unbestritten beste Footballpublikum außerhalb der USA: An die österreichischen Fans.


Darf’s ein bisschen mehr sein? 20.000 Fans fanden sich am letzten Tag der WM im Wiener Ernst-Happel-Stadion ein. Foto: Herbert Kratky

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments