Mit einem Angebot von den Invaders und einem weiteren eines texanischen College in der Tasche, entschied er sich am Ende jedoch gegen Schnitzl‘ Land, Anheuer-Busch und Wendys um für ein Jahr in der AFL bei den Turek Graz Giants zu spielen. Den Deal eingefädelt hat Giants² Manager Christoph Kipperer, der den gelernten Tight End zu einem Probetraining lud und vom Wechsel in die Mark überzeugen konnte.

So recht traute Eßletzbichler seinen Ohren nicht als er vergangenen November vom damaligen Invaders Head Coach Eldon Cunningham in Houston erfuhr (Eßletzbichler war Gastspieler der Invaders in Texas), dass sich das McMurry College in Ablene TX für ihn interessiere. Einige Tage später hielt er ein Angebot von der Uni in Händen, inkl. Wohnung, Auto und Schuldgeld. Doch das kam für den 33-jährigen ein paar Jährchen zu spät. Keine Lust mit 30 plus sein Leben in Europa zu verlassen. So schlug er es schweren Herzens aus und wollte in dieser Saison eigentlich für die Invaders spielen. Bis ihm die Steirer dazwischen kamen.

Vorigen Sonntag tauchte Eßletzbichler dann bei der Giants Bowl Night Party auf und reagierte auf die Frage ob er denn nicht auf jener der Invaders sein sollte mit den viel sagenden Worten: ‚Der Coach ist weg…‘ Heute ist klar, dass er nicht nur die Superbowl mit den Grazern schaute, sondern es darüber hinaus noch eine weitere gemeinsame Zukunft gibt.

Christoph Kipperer über Thomas Eßletzbichler: ‚Er hat im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Thomas ist sehr groß (1,95m), dabei aber auch schnell und wendig. Er wird für die Kampfmannschaft auf der Position hoffentlich eine Verstärkung sein.‘

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei