Nach dem Ausscheiden der Grazer im Euro Bowl-Halbfinale gegen Tirol, gibt es nur mehr ein Ziel für die Giants: die Austrian Bowl an die Mur zu holen. Zwar ging das Overtime-Spiel in Wattens der Mannschaft an die Substanz, man konnte sich aber über die vergangene Woche erholen. ‚Nach dem Spiel in Tirol hatten wir einige Verletzte‘, so Giants-Manager Angelo Barsuglia. ‚Wir haben daher die Trainingseinheiten zu Beginn der Vorwoche eher moderat angelegt, sind seit kurzem erst wieder voll im Training. Es sind alle fit, wir werden ein anderes Team sein am Samstag, als wir das beim ersten Mal in Korneuburg waren.‘

Beim 41:34-Sieg der Dragons am 4. Mai fehlten den Steirern ihr Quarterback Chris Gunn und Center Christoph Kipperer. ‚Thomas Ricks in Ehren, er ist ein guter Spieler, aber zu dieser Offense passt Gunn deutlich besser dazu‘, meint Barsuglia.

Respekt vor dem Gegner
Gerade weil man das Spiel im Grunddurchgang verlor, ist der Respekt der Giants vor den Dragons dementsprechend groß. Mit einem Sieg rechnet man in Graz aber trotzdem. ‚Die Dragons haben sich enorm verbessert heuer und sind, wie ihr record zeigt, ein Team welches zu Hause nur ganz schwer zu schlagen ist. Wir wissen aber, dass wir sie biegen können. Unsere zwei Siege gegen die Vikings wären nichts mehr wert, wenn wir jetzt nicht den Schritt in das Endspiel schaffen. Es wird schwer, aber ich glaube an ein Finale zwischen uns und Tirol‘, so Barsuglia’s Prognose.

Die Dragons hatten nach ihrem frühzeitigen Ausscheiden im EFAF-Cup noch eine Woche länger zum regenerieren. Das ‚Timeout‘ war bei den Drachen auch angesagt. Nach der Europacup-Klatsche gegen Prag, der Heimniederlage gegen Tirol und dem knappen Sieg über das Tabellenschlusslicht Black Lions in Kärnten, konnten man nun die Batterien wieder frisch aufladen.

Neuer Defense-Chef bei den Dragons
Die Niederösterreicher entließen auch ihren Defense Coordinator Roldan Leyba und inthronisierten den Österreicher Markus Felinger an dessen Stelle. ‚Wir haben die Pause genutzt, um viel miteinander zu reden und uns im Gespräch als Mannschaft wiedergefunden‘, erklärt Dragons-Head Coach Ivan Zivko, der eine Zäsur und einen reinigenden Prozess durch den Wechsel im Coaching-Staff erkennt, der seinem Team gut getan hätte.

Das Personal auf der dunklen Seite des Balls ist vollzählig und gesund, in der Offensive gibt es aber Probleme. ‚Bei uns sind Thomas Haider, Andrej Kliman und Kurt Ljoka fraglich, drei wichtige Spieler für die Offense‘, so Zivko, der die Stärke der Dragons im Kollektiv sieht. ‚Wir sind ein Team ohne Superstars. Die Giants haben herausragende Einzelspieler, wir eine starke Gemeinschaft. Das hört sich nach einer Floskel an, ist aber so. Wenn wir das Spiel gewinnen wollen, dann müssen wir aufeinander vertrauen und diese Stärke ausspielen. Die Giants sind in diesem Spiel trotzdem zu favorisieren.‘

Austrian Bowl nicht so wichtig
Interessant ist Zivko’s Bewertung eines möglichen Siegs im Halbfinale. Der Einzug in die Austrian Bowl wäre nur ein ’side-effect‘. ‚Wir möchten den ersten Sieg bestätigen. Das wäre ein unglaublich wichtiger Schritt für das Team; zu wissen, dass wir so etwas wiederholen können. Der Einzug in die Austrian Bowl ist dann nur mehr ein angenehmer Nebeneffekt und nicht mehr so wichtig als diese Bestätigung.‘

Die Dragons befinden sich mit vier Siegen aus sechs Spielen auf Platz 2 der Grunddurchgangstabelle und damit über der Planung ihres Cheftrainers für heuer. Aber auch wenn sie schon über dem Soll sind, machte Zivko bereits nach dem Sieg über die Grazer klar, dass man heuer trotzdem alles mitnehmen werde, was es zu mitnehmen gibt. Man ließe sich also auch einen Einzug in das AFL-Endspiel ‚aufdrängen‘. So frei ist man in Korneuburg.

AFL Playoff
1.QT
2.QT
3.QT
4.QT
TOTAL
DRA vs. GIA
:
:
:
:
:
14. Juni 08 | 18:00
Rattenfänger Stadion | Korneuburg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei